Oldenburg in Niedersachsen

Feuer im Haus! Familie rettet sich vor Brand - Kind in brennendem Gebäude vergessen

+
Bei der Durchsuchung eines brennenden Hauses bei Oldenburg fanden die Einsatzkräfte eher Zufällig ein achtjähriges Kind.

Eine Familie rettete sich im Landkreis Oldenburg in Niedersachsen vor einem Feuer. Sie vergaß ein Kind beim Haus-Brand. Die Feuerwehr machte zufälligen Fund.

  • Im Landkreis Oldenburg bricht ein Feuer im Anbau eines Hauses aus und verraucht das gesamte Gebäude
  • Bewohner erklären der Feuerwehr, es sei niemand mehr im Haus
  • Die Feuerwehr findet beim Brand bei der Durchsuchung eher zufällig ein achtjähriges Kind

Landkreis Oldenburg - In Alhorn im Landkreis Oldenburg in Niedersachsen kam es am Montag, 25. Februar, gegen 17 Uhr beinahe zu einem Feuer-Drama. Wie nordbuzz.de* berichtet, vergaßen die Bewohner ein achtjähriges Kind im brennenden Haus.

Zu einem verheerenden Brand kam es auch bei einem tödlichen Feuer in Hamburg im Stadtteil Bramfeld. Bei einem anderen schweren Brand wurde ein Mann in Bremen tot aus einer brennenden Messie-Wohnung geborgen, beides berichtet nordbuzz.de*.

Oldenburg: Familie vergisst Kind bei Haus-Brand - Kabelbrand löst starken Rauch aus

Eigentlich sah es nach einem relativ unspektakulärem Einsatz für die alarmierten Feuerwehrkräfte aus: Im Anbau eines Einfamilienhauses hatte nach Angaben von Nonstopnews scheinbar ein Gerät nach einem Kabelbrand Feuer gefangen. Allerdings entwickelte sich durch das Feuer starker Qualm, der durch das komplette Haus zog.

Zu einem weiteren Brand kam es, als ein Puff in Stade bei Hamburg Feuer fing und das Bordell in Flammen stand, wie nordbuzz.de berichtet. Bei einem anderen Brand im Landkreis Oldenburg wollten Familien ihre Kinder aus dem Fenster werfen, wie nordbuzz.de* berichtet.

Feuer in Oldenburg: Feuerwehr glaubt, Haus sei leer - Einsatzkräfte finden zufällig Kind 

Die Bewohner des brennenden Hauses gaben den ein treffenden Rettungskräften an, alle Personen hätten bereits das Gebäude verlassen, das Haus sei leer. Daraufhin erfolgte dennoch eine routinemäßige Durchsuchung der durch das Feuer inzwischen stark verqualmten Räume. Die mit schwerem Atemschutz ausgestatteten Feuerwehrkräfte staunten nicht schlecht, als sie eher zufällig einen acht Jahre alten Jungen bei dem Brand im Haus fanden.

Zu einer weiteren Tragödie kam es in Rastede bei Oldenburg: Kind auf Trettraktor bei schwerem Unfall von Transporter erfasst

Oldenburg in Niedersachsen: Vergessenes Kind kommt mit Rauchvergiftung in Krankenhaus

Das Kind hatte demnach im oberen Teil des Hauses geschlafen. Der Junge wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Wie es zur Fehleinschätzung der Bewohner bei dem Brand kommen konnte, ist noch unklar.

Die Feuerwehr in Oldenburg musste schweren Atemschutz bei dem Feuer anlegen. 

Mehr aus Oldenburg: Ein Ehepaar durchbrach in Emden bei Oldenburg eine Kirchenmauer und landete im Altarraum - mögliche Einsturzgefahr inklusive, wie nordbuzz.de* berichtet.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare