Alle Infos zu Termin und Sendezeiten

Dschungelcamp 2018: Die ersten Kandidaten für die neue Staffel stehen fest

+
Ja, bald ist es schon wieder soweit: Sonja Zietlow und Daniel Hartwich begrüßen „Stars“ im Dschungelcamp.

Und jährlich grüßt das Känguruh: Auch im Januar 2018 werden wieder so genannte Stars ins Dschungelcamp einziehen. Wir sagen Ihnen schon jetzt, was Sie dazu unbedingt wissen müssen und stellen die ersten Kandidaten vor.

München - Boris Becker im Dschungelcamp - das wäre DIE Nachricht des Jahres gewesen. Was die Satire-Seite Der Postillon vor einiger Zeit als Satire-Meldung verkündete, geisterte im Oktober als tatsächliche Nachricht durch die Medien. Allerdings hätte Becker nicht an der deutschen Variante teilnehmen sollen, sondern am britischen Ur-Dschungelcamp „I‘m a Celebrity - get me out of here“. Die Tennis-Legende lehnte das Angebot aber „selbstverständlich ab“, wie sein Anwalt mitteilte.

Sei‘s drum. Das Dschungelcamp ist seit jeher eine Möglichkeit für Stars oder solche, die es gerne wären, ihre Kassen aufzubessern... Die Gagen für zwei Wochen Australien lagen in der Vergangenheit meist zwischen 40.000 und 200.000 Euro. 2018 werden neue so genannte Prominente zur 12. Staffel in den australischen Regenwald fahren. Wer das sein wird, ist natürlich noch nicht klar. Aber Namen kursieren trotzdem immer für das Dschungelcamp - manchmal auch nicht ganz so ernst gemeint. 

Dschungelcamp 2018: Das sind die ersten Kandidaten

Diese „Stars“ sind beim Dschungelcamp dabei:

  • Jenny Frankhauser
  • Tatjana Gsell
  • Daniele Negroni
  • Giuliana Farfalla
  • Kattia Vides

Schon mal den Namen Jenny Frankhauser gehört? Nein? Macht nix, nach dem Dschungelcamp 2018 werden Sie die Schwester von Daniela Katzenberger mit Sicherheit kennen, denn die 25-Jährige steht als erste Kandidatin für „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ fest. Frankhauser ist Sängerin, wurde aber natürlich durch ihre wesentlich bekanntere Schwester „berühmt“, wenn man das denn so nennen kann.

Jenny Frankhauser (r.) bei der Hochzeit ihrer Schwester Daniela Katzenberger.

Auch Tatjana Gsell (laut Wikipedia sind Teile von ihr 46 Jahre alt) soll als Kandidatin ins Dschungelcamp 2018 ziehen. Frau Gsell gehört ohnehin zu jenen C-Promis, bei denen man sich schon immer fragte: „Wann zieht die eigentlich ins Dschungelcamp?“ Nun soll es endlich soweit sein.

In die Schlagzeilen kam die Frau mit dem Geburtsnamen Tanja Elisabeth Gick Anfang der Nuller-Jahre als Frau des 45 Jahre älteren Promi-Schönheitschirurgen Franz Gsell, was ihr in den Boulevardzeitungen den Spitznamen „Busenmacher-Frau“ einbrachte. Bald wurde „Busenmacher-Witwe“ daraus. Der Grund: Tatjanas Mann wollte mit jugoslawischen Autoschiebern einen Versicherungsbetrug inszenieren. Diese sollten (gegen Bezahlung) seinen Mercedes klauen und im Ausland verkaufen. Bei einem inszenierten Überfall, als die Ganoven das Auto „stehlen“ sollten, kam es zu einem gewalttätigen Streit. Franz Gsell starb an den Folgen einer Infektion. Weil Tatjana bei der Geschichte nicht ganz unbeteiligt war, kassierte sie 2004 für diese Nummer 16 Monate Knast auf Bewährung und 30.000 Euro Geldstrafe wegen versuchten Versicherungsbetrugs und Vortäuschens einer Straftat. Tatjana Gsell wäre aber nicht die erste Dschungelcamp-Kandidatin mit einem nicht ganz so sauberen polizeilichen Führungszeugnis. Die frühere Dschungelkönigin Ingrid van Bergen erschoss in den 70er Jahren ihren früheren Geliebten. Der mittlerweile verstorbene Günther Kaufmann saß wegen eines „falschen Geständnisses wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung“ (für die Details nutzen Sie bitte Google) im Bau, kam aber wieder auf freien Fuß. Van Bergen und Kaufmann durften am Dschungelcamp-Lagerfeuer über die Taten erzählen. Man darf vermuten, dass auch Tatjana Gsell im australischen Busch eine entsprechende Lebensbeichte ablegen wird.

Tatjana Gsell (das Bild zeigt sie auf dem Oktoberfest) soll als Kandidatin in Dschungelcamp 2018 ziehen. 

Die Geschichte um den „Busenmacher“-Tod brachte Tatjana Gsell jedenfalls eine gewisse Prominenz ein und bescherte der gelernten Kosmetikerin zahlreiche Auftritte in zahllosen Trash-TV-Formaten. Eine Auswahl: „Big Brother“, „Die Alm“, „ProSieben Fight Night“, „We are Family! So lebt Deutschland – Das Promi-Spezial“, „Das perfekte Promi-Dinner“, „Promi-Frauentausch“ und „Die große ProSieben Völkerball-Meisterschaft“. Nun schafft Tatjana Gsell es endlich in die Champions League des Trash-TVs, ins Dschungelcamp.

Nicht zu vergessen: Frau Gsell hatte vor über zehn Jahren schon eine eigene Reality-TV-Show: In „Tatjana und Foffi – Aschenputtel wird Prinzessin“ inszenierte sie für das gemeine TV-Volk ihre Beziehung zu Prinz Ferfried zu Hohenzollern (Spitzname „Foffi“). Die Show sorgte für etliche Fremdschäm-Momente und ist mittlerweile zurecht in Vergessenheit geraten. Im Hinblick auf das Dschungelcamp bleibt die Erkenntnis: Tatjana Gsell ist sich vor der Kamera für nichts zu schade. Also die beste Voraussetzung für eine Teilnahme an „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“

Zudem hat Tatjana Gsell kein Problem damit, sich nackig zu zeigen. So zog sie sich schon (zwei Mal) für das Männermagazin „Penthouse“ aus. Zudem war sie 2008 das Gesicht der Erotikmesse „Venus“. Wahrlich eine große Karriere, die nun in einem Auftritt im Dschungelcamp gipfelt.

Dschungelcamp 2017: Daniele Negroni, Giuliana und Kattia Vides sind weitere „Stars“

Stichwort große Karriere: Auch Daniele Negroni (22) soll 2018 ins Dschungelcamp ziehen. „Wer?“, fragen nun vermutlich einige. Kein Problem, wir lösen auf: Dieser Kandidat holte 2012 den zweiten Platz bei „DSDS“ und kommt somit aus dem Fundus vergessener Teilnehmer von RTL-Formaten. Der 22-Jährige bekam für sein Debüt-Album „Crazy“ immerhin eine goldene Schallplatte. Womit er schon erfolgreicher gewesen sein dürfte als zwei Drittel der Dschungelcamp-Kandidaten. Von seiner DSDS-Zeit bleibt eine peinliche Panne in Erinnerung: Vor dem Finale 2012 tauchte im Netz eine RTL-Seite auf, die Daniele Negroni schon als Sieger vermeldete. Letztlich gewann aber Luca Hänni das Finale (keine Sorge: den muss man auch nicht kennen).

Daniele Negroni (auf dem Foto ist er beim Musikpreis „Echo“ zu sehen) soll als Kandidat ins Dschungelcamp 2018 ziehen.

Dass man als DSDS-Kandidat im Dschungelcamp durchaus Erfolg haben kann, dafür steht Joey Heindle. Ebenso wie Daniele Negroni steht er nicht im Verdacht, in diesem Leben noch einen Nobelpreis zu gewinnen. Das treudoof-sympathische Auftreten reichte 2013 aber für einen Sieg bei „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“. Auch ein weiteter DSDS-Star, nämlich Menderes Bagci, wurde 2016 Dschungelkönig. Somit sollte man auch Daniele Negroni im Dschungelcamp nicht unterschätzen. Bereits im Sommer machte er im Klatsch-Magazin Gala deutlich, dass er Bock auf‘s Dschungelcamp hat: „Die Sendung ist doch cool und lustig. Ich habe mich immer gefragt wie weit ich gehen würde, wenn ich dort wäre.“

Auch im Interview mit kino.de sagte er: „Es gibt keine Show auf der Welt, zu der ich lieber möchte, als das Dschungelcamp. Ich würde gerne wissen, wie weit ich gehen kann und wie verkraftet das mein Körper. Ich möchte das mal erleben.“

So viel Ehrgeiz ist doch lobenswert!

Und dann soll 2018 auch Giuliana Farfalla (21) ins Dschungelcamp 2018 ziehen. Hört sich nach italienischer Pasta an, ist aber tatsächlich eine Transgender-Frau, die vor allem wegen ihrer Geschlechtsumwandlung in diesem Jahr bei „Germany's next Topmodel“ in die Schlagzeilen kam. „Farfalla“ ist eigentlich ein Künstlername. Eigentlich heißt sie Giuliana Radermacher und eigentlich hieß sie vor der Geschlechtsumwandlung auch mal Pascal. Für das Dschungelcamp bedient RTL sich gerne bei ehemaligen GNTM-Kandidatinnen. Für Giuliana war bein GNTM 2017 übrigens schon in Folge zehn Endstation. 

Immerhin sorgte sie auch schon für Schlagzeilen mit dem Kandidaten einer anderen RTL-Show. Im Sommer tauchten Fotos auf, die Giuliana Farfalla mit „Bachelorette“-Kandidat Johannes Haller (29) in Freiburg zeigten. Sofort wurde spekuliert: Läuft da was? Die Antwort auf diese Frage steht noch aus.

Giuliana Farfalla soll als Kandidatin ins Dschungelcamp 2018 ziehen.

Man darf RTL zu der angeblichen Verpflichtung beglückwünschen: Der Sender hat jene GNTM-„Dame“ für das Dschungelcamp engagiert, die in diesem Jahr für die meisten Schlagzeilen sorgte.

Sie kennen Kattia Vides noch nicht? Dann haben sie vermutlich „Der Bachelor“ nicht angeschaut. Denn dort hat die Dame bereits mitgemacht und wie so häufig hat sich das Format als perfektes Sprungbrett direkt in den Dschungel erwiesen. Beim Bachelor wurde die 29-Jährige Vierte, beste Chancen also, sich im Regenwaldzirkus in den Vordergrund zu zicken und sich einem breiteren Fernsehpublikum bekannter zu machen.

Von der kurvigen Latina dürfen Sätze erwartet werden wie folgender: „Auch Busen kann man erben – ich habe sie von Mama.“ Schön, das freut uns sehr. Mit Sicherheit wird sie die ausgiebig bei „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ präsentieren. Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf Kattia Vides:

Kattia Vides.

Dschungelcamp 2018: Diese Kandidaten-Namen gehen um

Reiner Calmund erzählte bei „Grill den Henssler“, dass RTL in der Vergangenheit bereits bei ihm angefragt habe. Obwohl Calmund es sich angeblich sogar hatte vorstellen können, zwei Wochen lang ein Pritschenlager zu beziehen, sagte er letztendlich ab. Ob er also für 2018 noch einmal gefragt wird? Möglich ist‘s.

Reiner Calmund.

Der Fernsehkoch Steffen Henssler hat sich auch selbst für das Dschungelcamp beworben. In einem Gespräch mit dem Kölner Express gab er zu: „Ich gucke die Sendung ja ganz gerne.“ Und weiter: „Zum Glück muss ich das noch nicht unbedingt machen. Bei mir läuft’s ja noch zu gut. Aber ich hätte trotzdem Lust dazu.“

Steffen Henssler.

Auch Jürgen Wegmann, Ex-Fußball-Profi (Spitzname: „Die Kobra“), der beim FC Bayern, beim BVB und bei Schalke spielte, hat sich ebenfalls selbst ins Dschungelcamp-Spiel gebracht. Zur Sport Bild sagte er, dass er sich vorstellen könne, einzuziehen - so wie vor ihm bereits Thorsten Legat und Eike Immel: „Der Legat hat das ordentlich gemacht, der Immel hat sich zum Affen gemacht.” Laut Express lebt Wegmann mittlerweile von einer Berufsunfähigkeitsrente. Da wäre der Dschungel doch perfekt, um die Kasse aufzubessern.

Anscheinend wird „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ bei den richtigen Stars immer beliebter, denn auch der Schauspieler Ben Becker hat höchstselbst eine Bewerbung ausgesprochen. In der Talkshow 3nach9 sagte er, dass er darüber nachdenken würde, wenn man ihm eine sechsstellige Gage zahlen würde. Gab es in der Vergangenheit ja auch schon mal. Thomas Häßler zum Beispiel soll 100.000 Euro überwiesen bekommen haben, Gina-Lisa Lohfink sogar 180.000 Euro. Schaut also gut aus für Herrn Becker.

Ben Becker.

Auch ein DJ aus Düsseldorf hat Bock aufs Dschungelcamp: Theo Fitsos hat auf einer einer eigenes erstellten Facebook-Seite „Ich bin kein Star - bringt mich da rein“ eine Bewerbung veröffentlicht und das schon im Januar 2017.

Theo Fitsos.

Viele Kandidaten scheinen sich also irgendwie selbst ins Gespräch zu bringen. Muss also jede Menge Spaß machen, zwei Wochen lang auf Pritschen im Regenwald zu liegen, Kanguruhoden zu essen und sich von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich mit beißenden Kommentaren anstacheln zu lassen.

Diese Namen werden für das Dschungelcamp 2018 gehandelt - oder sie handeln sich selbst:

  • Reiner Calmund
  • Steffen Henssler, Fernsehkoch
  • Jürgen Wegmann, Ex-Fußball-Profi
  • Ben Becker, Schauspieler
  • Daniele Negroni, DSDS-Teilnehmer
  • Theo Fitsos, DJ aus Düsseldorf

Mit Giuliana zieht jetzt ja schon die ehemalige GNTM-Teilnehmerin ein. Wir hätten ansonsten vielleicht noch Sabine aus München vorschlagen, die war immer gut für Heulattacken bei „Germany‘s Next Topmodel“ (lesen Sie bei tz.de, warum Sabine sagt, dass sie nicht ins Dschungelcamp will). Oder auch Carina, die hätten Zicken-Potential. Ein Schönling (so wie Honey) taucht in der Liste ebenfalls noch nicht auf.

Dschungelcamp 2018: Wieviele Kandidaten werden teilnehmen?

In den vergangenen Staffeln waren es immer zwölf Kandidaten. So viele wird RTL sicherlich auch 2018 wieder in den Regenwald schicken.

Dschungelcamp 2018: Wann wird der Regenwaldzirkus gesendet?

Januar ist Dschungelcamp-Monat: Meist beginnt das Kakerlaken-Essen in der zweiten Wochen des neuen Jahres - 2018 könnte das also am 12. Januar der Fall sein. Zwei Wochen lang begleitet der Kölner Sender dann die Stars bei ihren mehr oder weniger großen Abenteuern, bis im großen Finale der Dschungelkönig gekrönt wird. Das könnte demnach am 27. Januar gesendet werden.

Die tatsächlichen Sendezeiten für „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ gibt RTL ungefähr immer zeitgleich mit den Kandidaten heraus, also irgendwann im November.

Dschungelcamp 2018: Wer sind die Moderatoren?

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich sind die einzigen beiden Gesichter, die jedes Jahr schon lange im Voraus für das Dschungelcamp feststehen. Während Zietlow schon seit Beginn der Show im Jahr 2004 dabei ist, hat Hartwich die Moderation übernommen, als Dirk Bach starb. Die beiden gehören zum Dschungelcamp ebenso dazu wie das Dschungeltelefon und die Prüfungen - man darf also davon ausgehen, dass RTL seine Erfolgsgesichter wieder nach Australien schicken wird.

Ob auch Dr. Bob noch einmal dabei ist? Der beliebte Mediziner, zu dem die „Stars“ mit ihren großen und kleinen Wehwehchen kommen können, hatte bereits im vergangenen Jahr angedeutet, aufhören zu wollen. Dann machte er es aber doch noch einmal. Vielleicht ist also auch 2018 wieder mit dabei.

pak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare