Neue CD: Don Ellis: Soaring

+
Don Ellis: Soaring

Don Ellis: Soaring (MPS/Edel). Dieses Album hat 1973, als es erstmals herauskam, den Leuten den Kopf weggeblasen. Der Trompeter Don Ellis (1934-1978) hatte schon in den 1960er Jahren mit außereuropäischen Rhythmen und Klängen experimentiert.

Auf „Soaring“ fügte er mit einer sensationellen Big Band die verschiedensten Elemente zusammen: Kraftvolle Rockbeats, ungerade Metren, die er vor allem von osteuropäischer Folklore ableitete, Klassik, Swing, Third Stream. Dabei fiel mit Sam Falzones Komposition „Go Back Home“, einer mitreißenden Jazzrock-Hymne mit verzerrter Gitarre und einem gospelgetränkten Saxophonsolo des Komponisten, sogar ein Charts-Erfolg ab. 

Aber den ganzen Reichtum dieser Musik findet man erst in komplexen Titeln wie „Sladka Pitka“, das kammermusikalisch mit einem Streichquartett einsetzt. Der bulgarische Pianist Milcho Leviev hat hier Themen seiner Heimat verarbeitet und steuert ein großes Solo am verzerrten E-Piano bei. Die Rhythmuswechsel findet man in keinem Lehrbuch. Ellis selbst schrieb vier Songs, „The Devil Made Me Write This Piece“ ist ein Rausch im Sambagroove, und zusätzlich zu den drei regulären Schlagzeugern trommelt hier auch der Chef ein furioses Solo. In Ellis’ Ballade „Invincible“ hört man ein zu Herzen gehendes Sax-Solo von Vince Denham, swingende Streicher und eine Band, die sich in Ekstase spielt. Diese Neu-Edition, wahlweise auch als 180-g-Vinyl, war überfällig. 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare