Weiter geht's am Ring: Auch die Wetterlage hat sich entspannt

+

Nürburgring/Eifel. Große Erleichterung am Nürburgring: Nachdem am Freitagabend das Festival zunächst abgebrochen worden war, geht es am Samstag definitiv weiter.

Bereits vor der für 11 Uhr anberaumten Pressekonferenz mit Innenminister und Polizei hatten die Veranstalter den Beginn der Umbauarbeiten für die Samstagsauftritte verkündet. Der Spielbetrieb startet wie geplant.

Eine Terrorwarnung hatte dafür gesorgt, dass am Freitag um 22.30 Uhr nicht Rammstein als Headliner mit ihrer Pyrotechnik-Show auf der Rennstrecke zu sehen waren – vielmehr war die Hauptbühne dunkel, der Platz davor verwaist und das gesamte Festivalgelände so gut wie geräumt. 

Rock am Ring - Eindrücke vom Nürburgring

Mehrfach wurde denn auch am Samstagmorgen von Politik, Polizei und den Veranstaltern die Besonnenheit gelobt, mit der die Besucher der Aufforderung gefolgt waren, den Ring zu verlassen und die Zeltplätze aufzusuchen.

"Rock am Ring"-Freitag aus Terrorangst gestoppt

Inzwischen steht fest, dass der Auftritt von Rammstein zumindest am Samstag nicht nachgeholt werden kann. Und am Sonntag steht die Band auf der Bühne bei Rock im Park, dem Zwillingsfestival des Ring-Spektakels. Trotzdem erwarten die Besucher heute mehr als 30 Auftritte, darunter die Toten Hosen, die Beatsteaks, die Donots, Kraftklub und Beginner.

Alle aktuellen Entwicklungen in unserem News-Ticker

Auch die Wetterlage hat sich entspannt: Die angekündigten Unwetter ziehen am Ring vorbei, für den Nachmittag wird lediglich etwas Regen erwartet.

"Rock am Ring" ist zurück in der Eifel

Lies auch: 

- Gemütliche Unruhe, friedlicher Abzug und ein wenig Frust - Bericht zur Stimmungslage nach der Rock-am-Ring-Unterbrechung

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare