Ein hochwertiger Polarisierer

Audis erstes SUV-Coupé Q8 fällt in vielerlei Hinsicht auf

+
Der Audi Q8 ist ein echter Hingucker.

Bilder können täuschen. Das kennen wir aus vielen Bereichen. Auch der neue Q8 gehört dazu. Wer erstmals vor ihm steht, mag von seiner Größe überrascht sein.

Von vorne fast furchteinflößend: Die hohe Front mit dem mächtigen Sechs-Streben-Grill, die Wucht, diese Breite. Von hinten wegen seiner abfallenden Dachlinie fast noch breiter wirkend, aber sportlicher. Schnell wird klar: Audi verzichtet bei seinem ersten SUV-Coupé auf Understatement, wenngleich der auffällige Neuling sich immerhin noch dezenter gibt als sein Konkurrent BMW X6.

Audi Q8: Dynamischer SUV mit genug Platz

Mit ihrem Einstieg von oben in das neue SUV-Coupé-Segment setzen die Ingolstädter ein Statement. Der Q8 passt mit seiner Breite von zwei Metern zwar nicht auf jeden Parkplatz, und auch manches Parkhaus oder Baustelle wirkt plötzlich ziemlich klein. Aber immerhin ist er noch etwas flacher und kürzer als der Q7, auf dem er technisch basiert.

Durch die schräge D-Säule gibt er sich im Vergleich zum Bruder dynamischer, verliert aber auch etwas an Kofferraumvolumen. Mit 605 Liter Stauraum ist freilich immer noch genügend Platz für das Familiengepäck vorhanden. In der zweigeteilten Rückbank lässt sich der schmalere Mittelsitz nach vorne umlegen, um längere Gegenstände zu verstauen. Die Lehnen im Fond sind neigbar.

Für den Transport von langen Gegenständen lässt sich der Mittelsitz im Audi Q8 umlegen.

Audi Q8: Schwergewicht mit gutem Handling

Fahrerisch ist der Fünf-Meter-Koloss, der mit ausgeklappten Spiegeln stolze 2,19 Zentimeter in der Breite misst, über jeden Zweifel erhaben. Er fährt sich erstaunlich handlich. Der von uns getestete V6-Diesel kommt mit dem Schwergewicht spielend leicht zurecht. Mühelos spurtet der 50 TDI bei Bedarf los und bleibt akustisch sehr zurückhaltend.

Auf der Autobahn ist der Sechszylinder praktisch nicht mehr zu vernehmen. Stellt man mit der optionalen Luftfederung per Knopfdruck den Fahrmodus "Comfort" ein, schwebt es sich fast wie auf Wattebällchen. Ein Genuss und perfekt für lange Reisen. Lediglich beim Anfahren ist ein leichtes Körnern des Common-Rail-Turbos zu hören.

Fahrbericht: Der neue Honda CR-V bietet viel Platz auf 4,6 Meter Länge.

So viel Sprit brauch der Audi Q8

Noch ruhiger wird es, wenn sich der Allrad-TDI während der Fahrt automatisch selbst abschaltet. Das tut er zwischen 55 und 160 km/h recht oft - immer dann, wenn er wenig gefordert wird. Gibt man Gas, erweckt der 48-Volt-Startgenerator den Selbstzünder wieder zum Leben. Das geschieht vollkommen rucklos und nahezu unbemerkt. Zusammen mit der Rekuperationsleistung von 12 KW sollen so 0,7 Liter auf 100 Kilometer eingespart werden.

Mit einer Tankfüllung schafft es der Audio Q8 je nach Fahrweise auf 800 bis 1.100 Kilometer Reichweite.

Wir kamen auf einen Testverbrauch von 9,1 Liter, was in der heutigen Zeit etwas verschwenderisch wirkt, angesichts von einem Leergewicht von 2,2 Tonnen sowie 286 PS und einem Drehmoment von 600 Newtonmetern jedoch ein sehr guter Wert ist. Wer auf der Autobahn zurückhaltend fährt, schafft sogar einen Durchschnitt von sieben Litern, wer Gas gibt, kommt schnell über die Zehner-Marke. Mit einer Tankfüllung (85 Liter) kommt man so zwischen 800 und 1.100 Kilometer weit.

Lesen Sie auch: Das bedeuten die vier Ringe im Audi-Logo wirklich.

Audi Q8: Neues Cockpit und viele Assistenten

Neben dem Sechszylinder TDI bietet Audi den Q8 noch als TDI mit 231 PS und V6-Benziner mit 340 PS an. Alternative Antriebe sind derzeit leider nicht geplant.

Der fahrerische Höchst-Komfort setzt sich im Innenraum fort. Drei Bildschirme und ein neu gestaltetes Cockpit versprühen Modernität und Zukunft. Vieles erinnert an den A8. Fast alles funktioniert digital über Touchpad und Sprachbedienung. Es gibt bis zu 400 Funktionen - und im Mittelraum nur noch vier Schalter, darunter den Startknopf neben dem breiten Hebel für die Achtgang-Automatik. Optional ist bei Audi nahezu alles hinzubuchbar, etwa, dass der Wagen ohne Fahrer einparkt.

Im Q8 hat Audi das Cockpit neugestaltet und fast alles funktioniert digital.

Besonders gut gefällt das Topnavi mit seiner Google-Earth-Ansicht. Wer sein Auto per Smartphone entriegeln möchte, bestellt den "Audi connect Schlüssel". Der Tempomat reduziert nicht nur vor engeren Kurven die Geschwindigkeit auf ein angemessenes Maß. Er erkennt auch die zugelassene Geschwindigkeit auf der Straße und passt sich entsprechend den Vorgaben an. Sprich: er drosselt in einer Baustelle z.B. automatisch auf 80 km/h ab und beschleunigt danach wieder auf das maximal erlaubte Tempo.

Fahrbericht: Der neue Ford Focus sticht in der Kompaktklasse positiv heraus.

Unser Fazit zum Audi Q8

Wer mit seinem Auto nicht sonderlich auffallen möchte, liegt hier falsch. Der Audi Q8 ist ein Hingucker, er fällt auf, er polarisiert. Ein Premium-Modell, das fahrerisch und qualitativ ganz oben angesiedelt ist. Das darf man auch erwarten bei einem Grundpreis von 78.350 Euro, der mit den üblichen Sonderwünschen schnell auf weit über 100.000 Euro anwachsen kann.

Fahrbericht: Mit der sportlichen Version i3s ist BMW auf einem guten Weg.

Audi Q8: Technische Daten

Motor und Getriebe:

Sechszylinder, Hubraum 2.967 ccm, Leistung 286 PS bei 4.000 u/min, maximales Drehmoment 600 Nm bei 2.250 U/Min. Achtgang-Automatik, permanenter Allradantrieb.

Fahrleistungen:

0-100 km/h in 6,3 Sek, Spitze 245 km/h.

Kraftstoffverbrauch:

7,1 l/100 km EU-Norm innerstädtisch, 6,4 l/100 km außerstädtisch, 6,5 l/100 km kombiniert 9,1 l/100 km (Super) Testverbrauch CO2-Emission 179 g/km.

Maße und Gewichte:

Länge/Breite/Höhe 4.986/1.995/1.693 mm, Kofferraumvolumen 605 bis 1.755 Liter, Leergewicht 2.230 kg, Zuladung 670 kg.

Preis:

78.350 Euro

Fahrbericht: Der Audi A6 50 TDI bietet viel Luxus – und einige Gimmicks.

joi

Auf diese Autos können Sie sich 2019 freuen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare