Dreist

Verkehrsrowdy begeht Fahrerflucht - vorher hinterlässt er höhnischen Zettel

+
Ein Unfallfahrer hinterließ einen dreisten Zettel und beging Fahrerflucht.

In Mainz ereignete sich vor Kurzem ein Unfall mit Fahrerflucht. Der Verursacher ließ es sich aber nicht nehmen, einen dreisten Zettel zu hinterlassen.

Wer kennt es nicht? Das Auto steht den ganzen Tag irgendwo geparkt und wenn man wieder kommt, hat es einen Kratzer mehr als zuvor. Oft streifen Verkehrsrowdys andere Fahrzeuge ohne sich beim Besitzer zu melden oder eine Telefonnummer zu hinterlassen - doch ein Unfallfahrer in Mainz ging sogar noch einen Schritt weiter und befestigte eine dreiste Notiz am gerammten Auto.

Verkehrsunfall mit Fahrerflucht: Mann findet dreisten Zettel an seinem Auto vor

Die Polizei Mainz veröffentlichte am vergangenen Mittwoch eine Mitteilung, in der sie Zeugen für eine Unfallflucht sucht. Ein 26-Jähriger parkte sein Auto am Montagabend in der Schönbornstraße in Mainz am rechten Fahrbahnrand. Als er am nächsten Morgen dorthin zurückkehrte, entdeckte er plötzlich einen Zettel an der Windschutzscheibe. Dort hieß es: "Auto beim Ausladen beschädigt, Pech gehabt."

Auch interessant: Unbekannter wickelt Falschparker in Plastikfolie und hinterlässt fiese Nachrichten.

Daraufhin warf der Mann einen Blick auf sein Auto und bemerkte tatsächlich Kratzspuren an der Stoßstange hinten an seinem Wagen und an der hinteren rechten Fahrertür. Das Polizeipräsidium Mainz ist nun in der Sache eingeschaltet und weist daraufhin, dass unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle eine Straftat ist, die mit einer Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von drei Jahren geahndet werden kann.

Stimmen Sie ab!

Lesen Sie auch: Dieser Blitzer sorgt für quietschende Reifen - erst dann fällt Irrtum auf.

Diese Park-Unfälle sind absolut verrückt

Mehr Verkehrs-Kuriosa im Video: Kipplaster crasht Autobahnschild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare