Verdienst-Check

Gehalt: Hier gibt's den besten Stundenlohn Deutschlands

+
Den höchsten Stundenlohn im Durchschnitt sollen Arbeitnehmer in Hamburg bekommen. 

Wie hoch sind die Stundenlöhne in Deutschland? Wie hoch der Durchschnittslohn? Eine neue Studie liefert Antworten.

Im Westen Deutschlands arbeiten die Menschen weniger und verdienen mehr. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung des Statistischen Bundesamts für das Jahr 2018, wie Bild am Sonntag berichtet. 

Stundenlohn: Große Unterschiede zwischen Ost und West

Demnach erhalten Mitarbeiter in Hamburg den höchsten Brutto-Stundenlohn in ganz Deutschland: Die Hansestädter verdienen im Schnitt 24,13 Euro brutto pro Stunde. Dagegen müssen sich Arbeitnehmer in Mecklenburg-Vorpommern mit durchschnittlich 17,16 Euro brutto pro Stunde zufrieden geben - hier fällt der Stundenlohn deutschlandweit am niedrigsten aus.

Generell verdienen ostdeutsche Mitarbeiter immer noch am wenigsten: Im gesamten Osten liegt der durchschnittliche Stundenlohn unter 19 Euro, im Westen darüber.

Auch interessant: "Lieber reich oder glücklich?" Die Antwort der Deutschen fällt eindeutig aus.

Gehalt: So hoch ist der Stundenlohn in den Bundesländern

Wie viel verdienen die Menschen in Ihrem Bundesland pro Stunde? Das zeigt diese Tabelle: 

Bundesland

Durchschn.

Stundenlohn (brutto)

Baden-Württemberg

23,58 Euro

Bayern

23,15 Euro

Berlin

21,64 Euro

Brandenburg

17,84 Euro

Bremen

22,59 Euro

Hamburg

24,13 Euro

Hessen

24,07 Euro

Mecklenburg-Vorpommern

17,16 Euro

Niedersachsen

20,90 Euro

Nordrhein-Westfalen

22,42 Euro

Rheinland-Pfalz

21,37 Euro

Sachsen

18,06 Euro

Sachsen-Anhalt

17,56 Euro

Schleswig-Holstein

20,12 Euro

Thüringen

17,70 Euro

Quelle: Bild am Sonntag / Statistisches Bundesamt (Stand: 2018)

Monatlicher Durchschnittsverdienst in Deutschland: Im Westen höher trotz geringerer Wochenarbeitszeit

Nicht nur beim Stundenlohn, auch beim monatlichen Durchschnittsgehalt zeigen sich die regionalen Unterschiede. So verdienten westdeutsche Mitarbeiterdurchschnittlich 3.994 Euro brutto pro Monat, während  im Osten lediglich 3.150 Euro gezahlt wurden. 

Und das, obwohl ostdeutsche Arbeitnehmer im Schnitt länger arbeiten. So betrug 2018 die wöchentliche Arbeitszeit in den neuen Bundesländern im Schnitt 36,6 Stunden, während in den alten Bundesländern "nur" 35,3 Stunden pro Woche gearbeitet wurde.

Wie hoch ist das Durchschnittseinkommen in ganz Deutschland für Voll- und Teilzeitkräfte ist (brutto und netto), erfahren sie hier.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

as

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare