"The Morning Show"

Apple startet teure Serien-Offensive - und soll Preisniveau von "Game of Thrones" erreichen

+
Der Hollywoodstar spielt die egoistische Moderatorin Alex Levy in "The Morning Show".

Die Serie "The Morning Show" von Apple TV+ soll teuer produziert werden - und damit das Kostenniveau von "Game of Thrones" erreichen. Doch stimmt das tatsächlich?

Apple TV+ soll Gerüchten zufolge eine teure Serien-Offensive starten und damit anderen Streaming-Anbietern mächtig Konkurrenz machen. Schließlich will sich das Unternehmen nicht lumpen lassen und klotzt mit seiner neuen Show "The Morning Show" richtig ran. Eine der ersten Serien des Streamingdiensts soll angeblich über ein Rekord-Budget verfügen, das problemlos an die hohen Produktionskosten von "Game of Thrones" rankommt.

Apple TV+ launcht teure Serie: "The Morning Show" mit Jennifer Aniston und Reese Witherspoon

Im Internet kursierte die Nachricht, dass für zwei Staffeln der Show mit Hollywood-Stars wie Jennifer Aniston und Reese Witherspoon ein Budget von sage und schreibe 300 Millionen Dollar (etwa 272 Millionen Euro) ausgegeben wurden. Das berichtet das US-Wirtschaftsportal Bloomberg.

Zum Vergleich: Die letzte Staffel der Fantasy-Serie "Game of Thrones" kostete insgesamt 90 Millionen Dollar (circa 82 Millionen Euro), was 15 Millionen (circa 13,5 Millionen Euro) pro Folge entspricht. Die letzte Season der Drachen-Serie umfasste jedoch nur sechs Folgen, während die "The Morning Show" pro Staffel zehn Folgen enthalten soll.

Erfahren Sie hier: "Game of Thrones"-Showrunner sprechen zum ersten Mal über 8. Staffel: "Es war peinlich".

Das Budget pro Folge ist somit gleich, denn auch für die Produktion mit Aniston sollen satte 15 Millionen Dollar (um 13,5 Millionen Euro) pro Folge anfallen. US-Medien munkeln allerdings, dass der größte Teil der Ausgaben wohl in die Gagen von Aniston, Witherspoon & Co. floßen.

Hohes Budget sei lediglich ein Gerücht

Wie Produzentin und Regisseurin Mimi Leder dem Business Insider gegenüber klarstellte, sei an den Gerüchten nichts dran. Für "The Morning Show" stehe zwar ein hohes Budget zur Verfügung, doch die Summe sei bei Weitem nicht so hoch, wie es manche Internetportale behaupteten.

Doch nicht so teuer wie "Game of Thrones": Das erwartet die Zuschauer in "The Morning Show"

In der Serie geht es um eine Moderatorin einer Morgenshow, Alex Levy (Aniston). Als ihr Co-Moderator Mitch Kessler (Steve Carell) wegen angeblicher sexueller Belästigung gefeuert wird, muss sie infolgedessen selbst um ihren Job bangen. Vor allem, weil ihr bereits eine jüngere Nachfolgerin namens Bradley Jackson (Reese Witherspoon) den Job streitig machen soll. Wie der Streaming-Dienst Apple TV+ bereits ankündigte, soll die Serie im November 2019 starten.

Lesen Sie auch: "Game of Thrones": Das ist bisher zum Spin-off "Bloodmoon" bekannt.

jp

Diese zehn Serien heizen Zuschauern 2019 ein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare