Einrichtung

Drei Fehler im Schlafzimmer, die Sie jede Nacht um den Schlaf bringen

+
Sie können nicht gut schlafen? Vielleicht liegt es an Ihrer Schlafzimmer-Einrichtung.

Sie kommen nachts einfach nicht zur Ruhe oder wachen immer wieder auf? Das könnte an Ihrer Schlafzimmer-Einrichtung liegen. Welche Fehler Sie vermeiden sollten, lesen Sie hier.

Manchmal ist es zum Haareraufen: Sie wälzen sich im Bett stundenlang hin und her und finden trotz bleierner Müdigkeit nicht in den Schlaf. Was Sie vielleicht nicht ahnen: Manchmal hilft es schon, an der Schlafzimmer-Einrichtung ein paar Dinge zu verändern und Fehler auszumerzen, die Sie beim Einrichten unwissentlich begangen haben.

Fehler Nr. 1: Das Bett steht an der falschen Stelle

Um guten und erholsamen Schlaf zu finden, müssen wir Menschen uns so richtig fallen lassen können - und dafür braucht es laut Einrichtungsexperten "Rückendeckung". Platzieren Sie das Bett deshalb so, dass sich dahinter eine Wand oder ein massiver Raumteiler befindet. Am besten eignet sich eine ruhige Ecke. 

Wenn es nach der asiatischen Feng-Shui-Lehre geht, sollten Sie außerdem die Tür stets im Blick haben - und auf keinen Fall im Rücken.

Mehr zum Thema: So sollte Ihr Bett im Schlafzimmer auf keinen Fall stehen.

Fehler Nr. 2: Geräusche sorgen für schlaflose Nächte

Manchmal rauben einem auch unbekannte Geräusche den Schlaf. Der dauertickende Wecker scheint dagegen weniger ein Problem."Das menschliche sensorische System ist so angelegt, dass es bekannte, sich wiederholende Geräusche weniger bewusst wahrnimmt als unbekannte einmalige", verrät Wohnpsychologe Dr. Deinsberger-Deinsweger aus Graz dem Newsportal T-Online. "Bekannte Geräusche, die mit angenehmen Erfahrungen verknüpft sind, können sogar beruhigend wirken. Störend wird ein Ticken immer nur dann, wenn es die Bewusstseinsschwelle übersteigt. Dies kann bei neuen, ungewohnten Geräuschen der Fall sein."

Lesen Sie auch: Endlich wieder gut schlafen: So heizen Sie Ihr Schlafzimmer richtig.

Fehler Nr. 3: Elektrogeräte im Schlafzimmer

Wer auf einen gesunden, erholsamen Schlaf Wert legt, sollte unbedingt elektronische Gerät aus dem Schlafzimmer verbannen. "Auf keinen Fall sollten Elektrogeräte in Kopfnähe stehen, die an das Stromnetz angeschlossen sind, wie Radiowecker, Lampe und Geräte in Stand-by-Funktion", rät der Wohnpsychologe weiter. 

Wer auf seine Geräte nicht verzichten kann oder will, bei dem schafft eine Netzfreischaltung Abhilfe. Diese soll dafür sorgen, dass das Schlafzimmer zumindest nachts frei von Elektrosmog ist. Ein batteriebetriebener Funkwecker sei dagegen kein Problem.

Auch interessant: Aus diesem wichtigen Grund sollten Sie Ihre Schlafzimmertür nachts immer schließen.

ans

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare