14.000 Klicks bis zum Verkauf

Der alte Unimog der Ortsgemeinde Scheuerfeld hat über das Internet einen neuen Besitzer gefunden.

Was passiert eigentlich mit ausgemusterten Nutzfahrzeugen der Städte und Gemeinden? Ganz klar: Ab ins Internet und los geht die Versteigerung. Auch der Bauhof die Ortsgemeinde Scheuerfeld hat sich erstmalig für diesen Weg entschieden und seinen alten Mercedes-Benz Unimog ins Netz gestellt. Mit Erfolg.

Unter www.zoll-auktion.de, dem virtuellen Auktionshaus von Bund, Ländern und Gemeinden, startete Mitte Dezember die Auktion um das Fahrzeug, das seit über 20 Jahren im Dienst der Ortsgemeinde stand und am Ende altersbedingt einige Mängel aufwies. Fast 14.000 "Klicks" hatte das Angebot, das mit einem Startgebot von 3500 Euro angefangen hatte.

Besonders am letzten Tag der Auktion, am vergangenen Mittwoch, tat sich einiges: Bis zum Morgen gab es insgesamt 25 Gebote, am Nachmittag, dem Ende der Auktion, waren es 38. Am Ende sicherte sich ein Bieter das "alte Schätzchen" zu einem Preis von 7350 Euro. Mit diesem Ergebnis ist Scheuerfelds Ortsbürgermeister Bernd Stahl zufrieden. "Das Höchstgebot liegt deutlich über dem Mindestgebot von 3500 Euro", erklärt er.

Der Erlös soll nicht einem speziellen Projekt in Scheuerfeld zu Gute kommen, sondern zur Gesamtdeckung des Etatplans beigetragen. Zu den Ausgaben des Haushaltsplanes gehört unter anderem auch die Finanzierung des neuen Bauhoffahrzeugs, das die Ortsgemeinde bereits im Dezember in Betrieb genommen hatte. Hierbei handelt es sich um ein Fahrzeug der Marke Lindner Unitrac, das rund 129.000 Euro gekostet hat. Von dem neuen Besitzer des alten Unimogs weiß Stahl, dass es sich um eine Firma aus Süddeutschland handelt, die sich auf die Herrichtung von solchen Fahrzeugen spezialisiert hat. Sie wird den Wagen in Kürze in Scheuerfeld abholen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare