900 Bücher verschlungen

Die über 80 Kinder und Jugendliche nahmen in der Stadtbücherei ihre Preise entgegen.

Draußen herrschte schon kühles, feuchtes Herbstwetter, drinnen in der Ökumenischen Stadtbücherei Betzdorf fieberten über 80 Kinder und Jugendliche dem Höhepunkt des Lesesommers entgegen. Seit Ende Juni hatten sie über 900 Bücher (etwa 150.000 Seiten) verschlungen und warteten nun gespannt auf die Verteilung der Urkunden und Preise.

Bürgermeister Bernd Brato hatte es sich nicht nehmen lassen, den eifrigsten Lesern die Urkunden persönlich zu überreichen: Den Sonderpreis für die unter Achtjährigen erhielt Haniya Ahmed. Im Juniorclub der Acht- bis Neunjährigen hat Imran Ahmed mit 24 Büchern den Vogel abgeschossen, an zweiter Stelle folgt Torben Bredenbröker mit 15 gelesenen Büchern. Mit 3047 verschlungenen Seiten belegt Louisa Klapper Platz 1 in dieser Kategorie, gefolgt von Tim Hassler mit 2605 Seiten. Bei den Zehn- bis Zwölfjährigen hat Anica Trudrung die Goldmedaille mit 28 Büchern erreicht, Platz 2 belegt Haris Mehmood mit 17 Büchern. Die meisten Seiten hat Nicole Kiricenko (2796) geblättert, Silber hat sich Anne Wagner mit 2632 Seiten geholt.

Urkunden und Gutscheine

Im Teensclub der 13- bis 16-jährigen nimmt Annemarie Leneke mit 17 Büchern die Spitzenposition in dieser Kategorie ein, knapp vor Lisa Hassler, die 16 Bücher geschmökert hat. Mit 6300 Seiten hat sich Sophie Scharr Platz 1 erlesen, gefolgt von Michelle Buchner, die 5583 Seiten verschlungen hat. Alle Gewinner erhielten neben den Zertifikaten auch noch Büchergutscheine aus der Hand des Bürgermeisters.

Gewonnen haben natürlich alle insgesamt 108 Teilnehmer des Lesesommers, die mindestens drei Bücher gelesen und dafür ihre Urkunden erhalten haben. Als Extrageschenk hatte die Bücherei den Kinder- und Jugendbuchautor Thomas Fuchs eingeladen. Er erzählte von seinem Leben als Schriftsteller und ging gern auf die interessierten Fragen seiner Zuhörer ein. Die Bücherei dankt ihrem Förderverein und dem Lions-Hilfswerk Westerwald, denn die beiden Einrichtungen hatten den Lesesommer durch ihre Zuwendungen unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare