Dosen und Autoreifen

Die Mitglieder der SPD-Fraktion Betzdorf hatten sich das 'Rainchen' vorgenommen und sammelten dort allerlei Müll und Unrat auf. Foto: Reinhard Fischbach

Der so genannte "Dreckwegmachtag" ist ein fester Bestandteil in der Verbandsgemeinde. Und deshalb freute sich Umweltkoordinator der Stadt, Timo Fries, besonders, dass auch diesmal über 500 Frauen, Männer und Kinder mit anpackten.

Schon in der Vorwoche waren etwa 400 Schülerinnen und Schüler im Wald und auf den Wiesenflächen unterwegs. Viele Vereine und Privatleute unterstützen die Aktion ebenso tatkräftig. Besonders hervorzuheben ist auch wieder das Engagement der Feuerwehr Betzdorf, die als Mitorganisator für einen reibungslosen Verlauf sorgte.

Erstmalig in diesem Jahr beteiligten sich die Spielvereinigung Steineroth-Dauersberg und die Bürgerinitiative Molzberg. Während der Sammelaktion wurden auch zahlreiche Problemabfälle, wie Autobatterien, Ölbehälter, Farbdosen oder Autoreifen gesammelt. Diese Abfälle werden gesondert über das Umweltmobil entsorgt. Ebenso wurden wieder wilde Müllkippen gesichtet, die geräumt werden mussten.

So konnte man in der Verbandsgemeinde an allen Ecken Menschen sehen, die bei der Säuberungsaktion beschäftigt waren. Auch in vielen Nachbargemeinden, wie in Gebhardshain, waren viele Freiwillige unterwegs, um Dreck zu sammeln.

Zum Abschluss der Veranstaltung wurden gestern alle Beteiligten bei der Feuerwehr verköstigt. Ernst Helmut Zöllner, 1. Beigeordneter der Stadt Betzdorf, bedankte sich bei allen Akteuren für die tatkräftige Unterstützung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare