Eigene Schießsportgruppe

Garantierten ihre Unterstützung: Norbert Kniep vom SV Betzdorf, Günter Schuhen vom SV Sankt Josef Brachbach, Kreisorganisationsleiter Harald Voit, Rudi Schmidt vom SV 'Tell' Kirchen und Peter Brenner von den Grindeler Sportschützen.

Heimische Reservisten haben nun eine eigene Schießsportgemeinschaft als Abteilung der Reservistenkameradschaft (RK) Wisserland aus der Taufe gehoben. Die Abteilung mit Namen Reservistenschießsportgemeinschaft (RSG) "Oberes Siegtal" ist zugleich Mitglied in der Deutschen Schießsportunion.

Die Leitung der RSG "Oberes Siegtal" liegt in den Händen vom Abteilungsleiter Werner Schuh (Wehbach), seinem Stellvertreter Klaus Schneider (Mudersbach) sowie Schießmeister Bernd Morgenschweis (Betzdorf) und Vereinstrainer Ingolf Wagner (Molzhain). Volker Rosenthal (Niederfischbach) als Kassierer und Manfred Giebeler (Niederschelderhütte) als Schriftführer gehören ebenfalls der RSG-Leitung an. Im Betzdorfer Schützenhaus stellten die Reservisten aus der RK sowie den Ortsverbänden Brachbach/Kirchen/Mudersbach und Daaden kürzlich ihr Konzept vor.

Als Gäste konnten vom RSG-Leiter Werner Schuh und RK-Vorsitzenden Axel Wienand die Vorsitzenden der Schützenvereine Sankt Josef Brachbach und Grindel, Günter Schuhen und Peter Brenner, sowie die Vertreter der Schützenvereine Betzdorf und "Tell" Kirchen, Norbert Kniep und Rudi Schmidt, begrüßen. Auch der zuständige Kreisorganisationsleiter vom Reservistenverband folgte der Einladung.

Die RSG "Oberes Siegtal" versteht sich als Schießsportfördergruppe innerhalb der Wissener RK, sagt Werner Schuh. Sie soll zusätzliche Trainingsmöglichkeiten für die sehr guten und bei den Reservistenmeisterschaften erfolgreichen Schützen der RK und ihrer Ortsverbände vor allem im Großkaliberbereich bieten, wobei man auch den Verpflichtungen gegenüber der Deutschen Schießsportunion gerecht werden müsse, ergänzt er.

Eine Mitgliedschaft in der RSG kann nur angestrebt werden, wenn man zuvor Mitglied in der heimischen RK ist. RK-Vorsitzender Wienand betont, man sei keinesfalls von der Zielsetzung der RSG her, als Konkurrenz für die heimischen Schützenvereine zu betrachten, mehr ginge es um ein zusätzliches Angebot an Aktivitäten und Attraktionen für die RK-Mitglieder. Jugendarbeit sei schon aufgrund der Satzung der RK Wisserland nicht vorgesehen, so Wienand weiter. Aus den Reihen der anwesenden Vertreter der Schützenvereine wurde der jungen RSG volle Unterstützung zugesagt. Kreisorganisationsleiter Harald Voit begrüßte außerordentlich die Initiative der heimischen Reservisten zur Einrichtung einer Schießsportfördergruppe innerhalb der RK Wisserland als weiteres Betreuungsangebot.

Rainer Schmid Vereinsmeister

Der Schießbetrieb wurde wenige Tage zuvor bereits mit der Organisation und Veranstaltung der 13. Vereinsmeisterschaft der RK und ihrer Ortsverbände aufgenommen. Vereinsmeister auf dem Schießstand in Grindel wurde in der Gesamtwertung mit 263 Ringen Rainer Schmidt und löste den Vorjahressieger und Zwillingsbruder Udo Schmidt ab. Wienand überreichte im Grindeler Schützenhaus gemeinsam mit dem Leiter RSG "Oberes Siegtal" den Wanderpokal mit Urkunde. Zweiter wurde Udo Schmidt, gefolgt von Ingolf Wagner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare