Wortwitz und Schauspielkunst

Erster Poetry Slam am 22. März in der Betzdorfer Stadthalle

+
Christoph Weller (AG Betzdorf), Bürgermeister Bernd Brato, Mario el toro und Bettina Stern (AG Betzdorf) freuen sich auf den ersten Poetry Slam am 22. März in der Stadthalle.

Betzdorf. Sie stehen in den Startlöchern, die Poetry Slammer, die am 22. März ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) bei der Premiere in der Stadthalle in Betzdorf ihr Publikum mit Poesie und Wortwitz mitreißen wollen. Der Betzdorfer Mario el toro, mittlerweile in Köln lebend aber seiner Heimatstadt sehr verbunden, stellte anlässlich eines Pressegesprächs im Beisein von Bürgermeister Bernd Brato, Bettina Stern und Christoph Weller von der Betzdorfer Aktionsgemeinschaft das Programm vor des ersten offiziellen Poetry Slams in Betzdorf handelt.

Bei dem modernen Dichterwettstreit treten Menschen mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander an, was sich mittlerweile großen Zuspruchs erfreut. Alle fünf Minuten kommt ein anderes, meist total gegensätzliches Programm auf den Tisch. Dadurch kann es zu überraschenden Stil- und Stimmungswechseln kommen.

Ob das Rezept über Käsekuchen, das Telefonbuch rauf und runter oder die eigenen Tour-Termine an kuriosen Orten - man muss es einfach nur präsentieren können, das sei die große Kunst, sagt Mario el toro. „Es ist Schauspielerei.“ El toro hat sich als rheinland-pfälzischer Slam Master in der Szene einen Namen gemacht und organisiert auch Poetry-Veranstaltungen im Rheinland und in der hiesigen Region. Er selbst stand im letzten Jahr in Koblenz im Finale. Beim Slam Master Meeting bekam er den Zuschlag, 2020 die rheinland-pfälzischen Landesmeisterschaften hier in der Region auszutragen, ob in Wissen oder Betzdorf werde sich noch entscheiden. In Betzdorf treten mindestens drei Künstler gegeneinander an, die bereits Landesmeister waren oder im Finale der deutschsprachigen Meisterschaften (NRW, Hessen, Rheinland-Pfalz) standen.

„Wir haben aus verschiedenen Bundesländern die Besten gesammelt“, so mario el toro. Mit dabei sind Jan Coenig aus Frankfurt, amtierender Hessenmeister und Finalist bei den deutschsprachigen Meisterschaften 2017. Sascha Thamm aus Remscheid, hochdekoriert und ein Poetry Slammer, bei dem sich mario el toro sicher ist, dass „niemand nicht lacht“. Sein Buch mit dem vielversprechenden Titel „Dynamitfischen in Venedig“ war Tipp der Woche beim WDR. Er stand bereits viermal im Finale der NRW-Meisterschaften und ist hauptberuflich Autor und Poetry Slammer.

Friedrich Chiller aus Kaiserslautern wird bezeichnet als die wahnwitzige Personalunion aus Eminem und Heinz Erhardt.

Ella Anschein dürfte den Fans in der Region schon bekannt sein: sie wurde die Preisträgerin des Siegtaler Wackes in Freusburg.

Mit dabei sind auch Kim Catrin aus Düsseldorf und Newcomerin Lea Winkler aus München, die in diesem Jahr bei den bayrischen Landesmeisterschaften mit dabei ist.

Mario el toro selbst moderiert den Abend und tritt eventuell als „Opferlamm“ auf, das heißt, er eröffnet die Veranstaltung mit einem eigenen Text, der das Publikum anheizen soll. Er wird nicht von der Jury bewertet und tritt nicht in den Wettstreit mit den anderen Teilnehmern.

„Auf jeden Fall werden die Künstler den Zuschauern ordentlich einheizen“, so mario el toro. Die dürfen gespannt sein, schließlich entscheiden sie – erst im Halbfinale, dann im Finale – wer gewinnt.

Info: Tickets zum Preis von 10 Euro gibt es im Vorverkauf beim Ausdauer-Shop, bei MankelMuth und im Internet unter www.eventim.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare