Drei Mal hat es gekracht

Mehrere Wildunfälle in der letzten Woche - Wie verhält man sich richtig?

+

Bezdorf/Roesenheim/Kirchen. In der letzten Woche ist es zu mehreren Wildunfällen gekommen.  

Wie die Polizei mitteilt, befuhr ein 27-jähriger mit seinem Pkw am Freitag, (2. August)  gegen 5.40 Uhr die Hellertalstraße in Herdorf-Sassenroth als ein Wildschwein auf die Fahrbahn lief und mit dem Fahrzeug zusammenstieß. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von 250 Euro, das Wildschwein verendete an der Unfallstelle.

Ebenfalls am Freitag (2. August) kam es gegen 23.30 Uhr auf der Landesstraße 288 bei Rosenheim zu einem Zusammenstoß mit einem Tier. Hier lief einer 22-jährigen Pkw-Fahrerin ein Reh vor das Fahrzeug. Es kam zum Zusammenstoß, das Reh verendete an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro.

Bereits am Mittwoch (31. Juli) lief einem 56-jährigen gegen 22.05 Uhr ein Reh vor sein  Fahrzeug, als dieser die Bundesstraße 62 bei Kirchen-Freusburg in Richtung Siegen entlang fuhr. Es kam zur Kollision zwischen Reh und PKW, es entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro. 

Kommt es zur Kollision mit einem Wildtier sollte sofort das Warnblinklicht eingeschaltet werden und die Polizei unter der 110 verständigt werden. Das Tier sollte aus dem Weg (Handschuh wegen Tollwutgefahr benutzen)  geschafft werden, um Folgeunfälle zu vermeiden. Von verletzten Tieren sollte man sich fernhalten. Diese und weitere Tipps gibt der ADAC auf seiner Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare