Die „Erste“ der SG 06 fiebert der Rückrunde entgegen

Neue Saison, neue Hymne

Betzdorf. Nach dem Hallentraining und überzeugenden Testspielen in der Winterpause kann es die „Erste“ der SG 06 Betzdorf e.V. kaum noch erwarten, wieder mit Leistung ...

Betzdorf.

Nach dem Hallentraining und überzeugenden Testspielen in der Winterpause kann es die „Erste“ der SG 06 Betzdorf e.V. kaum noch erwarten, wieder mit Leistung auf dem Rasen zu überzeugen.

Am 2. März ist es dann soweit. Um 16 Uhr tritt das Betzdorfer Team gegen die SG Müschenbach-Hachenburg an.

Die Partie dürfte spannend werden, denn hier spielen zwei Mannschaften auf Augenhöhe, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. In der Tabelle rangiert Betzdorf zwar zwei Plätze vor dem Team aus Müschenbach und Hachenburg, aber die Mannschaften trennt nur ein einziger Punkt und die Müschenbacher haben noch ein Spiel weniger als die SG 06 absolviert. Wie die SG 06 mitteilt, wird nicht nur Trainer Ingo Neuhaus auch in der kommenden Saison Trainer der Mannschaft bleiben. Nach einigen Gesprächen steht nun auch fest, dass Torwart- und Fitnesscoach Alex Zöller und Co-Trainer Eike Klinkert weiterhin an seiner Seite stehen werden.

Ingo Neuhaus freut sich über diese Entwicklung. Für ihn sind das die richtigen Zeichen, die signalisieren, dass der Verein den neuen Kurs weiter verfolgen wird. Man habe, so der Trainer, in der abgelaufenen Spielzeit eine Mannschaft geformt, die durchaus in der Lage sei, die Farben der SG 06 würdig zu vertreten. Das Trainerteam verstehe sich als Partner der Spieler – auch über den Spielbetrieb hinaus. Mit dem Vereinsvorstand, den Trainern und Spielern sieht Ingo Neuhaus positiv in die Zukunft: „Ich bin mir sicher, dass wir mit der Einstellung, die alle bei der SG 06 Betzdorf in den letzten Monaten gezeigt haben, der Weg weiter nach oben führen wird.“ Nach dem Spiel gegen den SG Müschenbach am Samstag, 2. März gibt es im Clubheim der SG noch eine Premiere. Die im heimischen Raum bestens bekannte „Brucher Bluesband“ hat der SG 06 eine Hymne geschrieben und komponiert, die nach der Pressekonferenz den Fans vorgestellt wird.

Die Idee dazu entstand während eines der Sommerkonzerte vor dem Woodys. Damals erklärte sich die Band spontan bereit, dem Verein eine Hymne zu spendieren. Seitdem wurde komponiert, getextet, gespielt und gefeilt – das Ergebnis gibt es dann am kommenden Wochenende „auf die Ohren“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare