"Runder Tisch" gegen Bahnlärm

"In den letzten Tagen und Wochen haben sich die Beschwerden der Bürger aus dem Kreis Altenkirchen zum Thema ?Schienenlärm' vervielfacht", so Sabine Bätzing-Lichtenthäler, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen.

Dabei steht die Siegstrecke, auf der auch eine große Anzahl an Güterwaggons fährt, im Fokus. Dass der Bahnlärm zu einer enormen Belastung werden kann, zeige das Engagement vieler Menschen entlang der Rheinschiene, wo seit Jahren gegen dieses Phänomen angekämpft wird. Vor allem die Lebensqualität der Menschen leide unter den starken Lärmemissionen, so Bätzing-Lichtenthäler, die sich seit ihrem Einzug in den Deutschen Bundestag 2002 gegen den Schienenlärm engagiert. "Das ist Geduldsarbeit, aber wir wollen was für die Bürger erreichen", fügt die SPD-Politikerin hinzu. Für das erste Quartal 2011 plant die Bundestagsabgeordnete daher die Einrichtung eines "Runden Tisches". "Wichtig ist vor allem, dass dieser überparteilich wahrgenommen wird. Um wirksam dem Bahnlärm entgegentreten zu können, bringt es nichts, wenn wir uns in einen parteipolitisch motivierten Streit verfangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare