Ratssaal wird zum Party-OP

"Schnipp"-Visite im Rathaus: „Ärztinnen“ stürmten den Betzdorfer Verwaltungssitz

+
Die „Chefärztinnen“ aus der Verwaltung der VG Betzdorf-Gebhardshain waren an Altweiber außer Rand und Band, zogen durch die Büros und machten den Verwaltungs-Chef Bernd Brato um eine halbe Krawattenlänge kürzer.

Betzdorf – „Rathaus wach auf“ – so tönte es heute Vormittag lautstark durch die Flure des Rathauses in Betzdorf. Das diesjährige Motto lautete – als Anspielung auf das aktuelle Problem der medizinischen Unterversorgung durch Ärztemangel – „MNVMGHW“, was da heißt: „Medizinische Notfallversorgung mit gefährlichem Halbwissen. Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Vorgesetzten oder Bürgermeister“.

Passend dazu waren alle Närrinnen in weiße Arztkittel gekleidet und bewaffnet mit Spritzen, Stethoskopen, Mundschutz und Kopfhaube. Verbandsgemeindebürgermeister Bernd Brato und seine männliche Belegschaft hatten keine Wahl, sie mussten sich dem weiblichen Geschlecht unterordnen. 

Danach wurde ausgelassen gefeiert

Die Chefärztinnen aller Fachgruppen waren außer Rand und Band, zogen zu kölschen Liedern mit Sekt durch die Büros und holten auch den letzten männlichen Kollegen unter dem Schreibtisch hervor. Der Bürgermeister hätte es eigentlich besser wissen müssen – an Altweiber eine Krawatte tragen – das geht doch gar nicht. Da half kein Zetern und kein Jammern, auch kein Singen: „Ich bin ne Bröcher Jong“, schnipp-schnapp, weg war der Schlips. 

Danach wurde ausgelassen gefeiert

Der Sektkorken knallte hoch und genauso schnell stieg die ausgelassene Stimmung. Der Ratssaal war dank dem äußerst kreativen Hausmeister Dirk Helm nicht mehr wiederzuerkennen. Unter einem Meer von Luftballons und Girlanden war der kunterbunt geschmückt Raum der richtige Rahmen für das ausgelassene Treiben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare