Anhänger übergeben

Helmut Jungheim, Christof Scholl, Michael Hecker, Thomas Scholl und Wolfgang Reuter (v.l.) bei der Übergabe des Anhängers.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung des Fördervereins wurde am Freitag ein Verkehrssicherungsanhänger an den Löschzug Würgendorf übergeben. Der Vorsitzende des Vereins, Michael Hecker, freute sich, neben dem Anhänger auch noch ein Mannschaftszelt sowie eine Nebelmaschine an Löschzugführer Helmut Jungheim überreichen zu können.

Der gebrauchte Anhänger, der vom Landesbetrieb Straßenbau NRW gekauft wurde, wurde in den letzten Monaten durch die Gerätewarte in Eigenleistung generalüberholt. Die Nebelmaschine soll zur Nachstellung des Brandrauches bei Übungen unter Atemschutz eingesetzt werden. Das Mannschaftszelt dient der Jugendfeuerwehr zur Nutzung bei Zeltlagern wie auch bei Einsätzen etwa als Verletztensammelstelle.

Bei den Wahlen wurde der bisherige Fördervereinvorstand im Amt bestätigt, lediglich das Amt des zweiten Beisitzers wird in Zukunft durch Thomas Scholl besetzt. Der im Jahre 2008 gegründete Förderverein hat zur Zeit 75 Mitglieder und möchte in diesem Jahr ein Sommerfest am 13. Juni und eine Familienwanderung am 4. September veranstalten.

Löschzugführer Helmut Jungheim bedankte sich bei den Kameraden für die Einsatzbereitschaft im Jahre 2009 und den 32 geleisteten Einsätzen. Aufgrund der Ausmusterung zweier Einsatzfahrzeuge durch den TÜV im Jahre 2009 musste der Löschzug einiges improvisieren.

Dank galt hier dem Rat der Gemeinde Burbach und der Wehrführung, die sich für eine schnelle Ersatzbeschaffung in Form eines Mannschaftstransportfahrzeuges VW T5 einsetzten, das im August letzten Jahres in Dienst gestellt werden konnte. Mit der Beschaffung eines Staffellöschfahrzeuges im nächsten Jahr wird dann auch wieder die vollständige taktische Einsatzbereitschaft des Löschzugs hergestellt sein.

Viel Zeit wurde auch dieses Jahr wieder in die Ausbildung der Feuerwehrleute investiert. Mehrere Kameraden nahmen am Truppmann-, Truppführer-, ABC-Einsatz-, Atemschutzgeräteträger- sowie Sprechfunkerlehrgang erfolgreich teil. Einen Streifzug durch die Aktivitäten der 35 Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Würgendorf zeigte Timo Schramm anhand von Fotos. Er berichtete neben der 24-Stunden-Übung und dem Besuch von Kino und Schwimmbad sowie einer Aufklärung über Internetkriminalität durch die Kripo Siegen auch von dem Highlight des Jahres, dem Zeltlager mit der gesamten Gemeindejugendfeuerwehr in Hooksiel an der Nordseeküste, bei dem die Kids einige unvergessliche Tage erlebten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare