80 Jugendliche waren vor Ort 

Zügige Rettung: Burbacher Jugendfeuerwehren üben Großeinsatz in Sägewerk

+
Mit vollem Einsatz bewältigten die Jugendlichen der Freiwillgen Feuerwehren Burbach die Großübung im Sägewerk Lützeln.

Lützeln. Bei einer Großübung am vergangenen Freitag konnten sich die Jugendfeuerwehren der Gemeinde Burbach in der Produktionshalle des Sägewerks Heidt beweisen. Mit 80 Jugendlichen in 15 Einsatzfahrzeugen konnten alle Verletzten geborgen und das Gebäude wieder gesichert werden.

Eine Staubexplosion löste beim Einsatzszenario einen Vollbrand des Gebäudes des Sägewerks aus, sorgte für sechs Verletzte auf dem Betriebsgelände und folglich zu einem Vollalarm der neun Jugendeinheiten der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Burbach. Die zahlreichen Besucher konnten bei schönem Wetter die Jugendlichen beobachten, wie sie ihre Leistungsfähigkeit im Ernstfall zeigten.

Zunächst traf der Nachwuchs aus Lützeln und Niederdresselndorf am Brandort ein und ging bereits in Stellung, bis die anderen Einheiten das Gelände erreichen konnten. Die starke Rauchentwicklung durch eine Nebelmaschine, die für realistische Bedingungen in der Produktionshalle sorgte, erschwerte die Bergung der Verletztendarsteller.

Brennende Paletten mit „Riegelstellung“ bekämpft 

Das Szenario wurde in drei Abschnitte geteilt, die von Maximilian Kring, Sebastian Leicht und Torsten Hoffmann geleitet wurden. Im ersten Einsatzabschnitt kam es zu einem Innenangriff, also zu einer Menschenrettung und einer Brandbekämpfung innerhalb des Gebäudes. Im zweiten Abschnitt mussten die Jugendlichen verschüttete Personen aus dem Spänebunker befreien. Alle Verletzten wurden zur Sammelstelle gebracht und anschließend versorgt. Mithilfe der Einsatztaktik „Riegelstellung“ wurden die brennenden Paletten im dritten Abschnitt bekämpft und die letzten Verletzten geborgen.

Auch der Haupteinsatzleiter der Übung, Dennis Traut, sprach nach dem Einsatz sein Lob an die Jugendfeuerwehren aus. „Es war eine sehr gelungene Übung“, sagte er und zeigte sich mit der zügigen Rettung aller Verletzen auf dem Gelände zufrieden.

Im Anschluss an die Sicherung des Sägewerks, stärkten sich die Teilnehmer bei Getränken und Würstchen im Gerätehaus Lützeln.

Wie wichtig die freiwilligen Helfer im Notfall sein können, konnte die Übung am Freitagabend erneut verdeutlichen und so hofft die Gemeinde Burbach auf weitere Interessenten für den Jugend- und Erwachsenenbereich der Freiwilligen Feuerwehren in der Gemeinde. Diese können sich bei den Löschzügen im jeweiligen Ortsteil melden.

Burbacher Jugendfeuerwehren üben Einsatz im Sägewerk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare