Gemeinde hat sich einiges einfallen lassen

„Eisprinzessin" auf Stelzen, illuminierte Kirche und 60 Kunsthandwerker beim 27. Burbacher Weihnachtsmarkt 

+
Die illuminierten Stelzenläuferinnen beim 27. Burbacher Weihnachtsmarkt

Burbach - Der 27. Burbacher Weihnachtsmarkt lockte am zweiten Adventswochende viele Besucher aus dem Dreiländereck in die Ortsmitte, wo Burbacher Vereine und Gruppen an ihren Ständen an beiden Tagen jede Menge kulinarische Leckereien anboten.

Die Gäste nahmen auch den traditionellen Kunst- und Handwerkermarkt in der Römer-Passage sehr gut an und konnten sich dort auf die Suche nach  Geschenken begeben. Insgesamt hatten sich etwa 60 Kunsthandwerker, Vereine und Gruppen für den Markt angemeldet. 

Auch für die Familien mit Kindern hatte sich das Familienbüro der Gemeinde Burbach einiges einfallen lassen. So durften junge Besucher unter fachkundiger Anleitung beispielsweise glühendes Eisen schmieden. 

„Eisprinzessin" und „Auraya" auf Stelzen

Erstmals brachten die illuminierten Stelzenläuferinnen „Auraya" (Die Königin der Nacht) und die „Eisprinzessin" ihr Publikum zum Staunen. Für gute Unterhaltung sorgte am Samstagabend die heimische Coverband „super liQuid“ mit einem Pop- und Rock-Konzert. Am Show-Programm beteiligten sich auch Burbacher Musikgruppen, Schulen und Vereine. 

Auch die von außen illuminierte Evangelische Kirche und die Gemeindebücherei luden zu einem Besuch ein. Natürlich machte ebenso der Nikolaus dem Weihnachtsmarkt seine Aufwartung und verteilte kleine Präsente an die Kinder.

27. Burbacher Weihnachtsmarkt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare