Heimatverein Alte Vogtei und weitere Helfer renovierten Burbacher Schanzenhäuschen

Gemeinsam mit zahlreichen Helfern legte der Heimatverein „Alte Vogtei“ ordentlich Hand an am Schanzenhäuschen.

Burbach. Das vor einiger Zeit beschädigte Burbacher Schanzenhäuschen (ehemaliges Totenhäuschen der Landhausklinik) erstrahlt in neuem Glanz.

Mit tatkräftiger Unterstützung zahlreicher ehrenamtlicher Helfer hat der Heimatverein „Alte Vogtei“ das Häuschen in den vergangenen Monaten renoviert.

In dem Schanzenhäuschen lagert der Jahresvorrat an Birkenschanzen (ca. 250 - 280 St.), die für die Befeuerung des Backes während der Backzeit von April bis Oktober benötigt werden.

Von Anfang August bis Mitte Oktober wurde unter anderem das Umfeld freigeschnitten, die Fassade mit einem Hochdruckreiniger gesäubert und anschließend ausgebessert, grundiert und neu gestrichen, der Zaun und die Treppe instand gesetzt, die Dachrinne von Laub und Ästen befreit und das Nachtwächterschild über dem Tor gereinigt und neu gestrichen. Auch das Tor selbst wurde ausgeschäumt und neu verputzt, die Fenster wurden abgeschmirgelt und in grün neu angestrichen, die Dachüberstände wurden gereinigt und neu gestrichen, ebenso der Sockel.

Ein Dankeschön richtet der Heimatverein an die ehrenamtlichen Helfer, den Bauhof, die Freiwillige Feuerwehr, Harald Molzberger, die Gemeinde Burbach und alle weiteren Unterstützer der Aktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare