Vorverkauf läuft

Von Ilja Richter bis zum Zauberer von Oz: Heimhof-Theater stellt Programm vor

+
Die Veantwortlichen haben sich beim neuen Programm des Heimhof-Theaters einiges vorgenommen. 

Burbach.  Das Heimhof-Theater Burbach startet bald wieder in die neue Spielzeit. Jetzt wurde das Programmheft für 2019/2020 vorgestellt.

„Wir haben eine große Fangemeinde, denn viele Gäste kommen mittlerweile auch von außerhalb“, sagte Martin Horne gestern bei der Vorstellung des neuen Programmhefts des Heimhof-Theaters. Das Kulturprogramm wird vom Förderverein Heimhof-Theater in Kooperation mit Horne sowie vom Kulturbüro Burbach zusammengestellt. „Es ist jedes Jahr eine große Freude, wenn man ein solch anspruchsvolles Programm vorstellen kann“, sagte Bürgermeister Christoph Ewers, der gleichzeitig auch zweiter Vorsitzender des Heimatvereins ist.

Ausführliche Informationen zur neuen Spielzeit gibt es im 38-seitigen Programmheft. Dies ist ab sofort verfügbar. 

Die Veranstaltungshighlights für die kommende Spielzeit sind in einem 38-seitigen Programmheft zusammengefasst, das ab jetzt erhältlich ist.

Los geht es am Samstag, 14. September, um 20 Uhr mit „Die Schönen und das Biest“ von LaLeLu. Dabei handelt es sich um einen Mix aus A-Cappella und Comedy, Show und Parodie, Pop und Klassik. Der legendäre Disco-Moderator Ilja Richter ist am Samstag, 21. September, um 20 Uhr mit seiner „Einladung zu einer Kreuzfahrt“ im Heimhof-Theater zu Gast. „Ilja Richter ist mehr als nur ein begnadeter Vorleser“, teilt der Veranstalter mit. „Mit schauspielerischem Können liest er den Text nicht aus der Distanz eines Erzählers, sondern nimmt uns mit in die Gefühlswelten des Autors.“

Musicalklassiker und Kabarett

Mit der Musical-Highlight-Show „Musical Voyage“ am Samstag, 12. Oktober, wird in Burbach eine Reise durch die Welt der Musicals präsentiert. Von Musicalklassikern bis zu den Musicalsensationen von Heute.

Hannelore Hoger liest am Samstag 26. Oktober, um 20 Uhr, „Die kleine Meerjungfrau“ und andere Märchen von Hans Christian Anders.

Das „JazzRockFusionPunk“-Trio CLEO, Jan Luley & Rick Trolsen tritt mit „CLEO & Luley´s Lagniappes” am Sonntag, 3. November, um 19 Uhr im Heimhof-Theater auf. Unter dem Motto „A Taste of Scotland“ findet am Donnerstag, 14. November, das Scottish Music Festivial „Highland Blast 2019“ mit Kim Carnie, Dallahan, Megan Henderson und Robyn Ada McKay statt.

Mit der neuen Kabarett-Gartenshow „Nachgehackt“ ist Daubs Melanie dann am 16. November, um 20 Uhr zu Gast. Die Dia-Panoramavision von und mit Dieter Freigang unter dem Titel „Das Ötztal und die Siegerlandhütte“ findet am Sonntag, 24. November, um 16.30 Uhr statt. Der Burbacher Chor „High5ive“ wird sein Debütkonzert am Samstag, 30. November, um 20 Uhr im Heimhof-Theater geben.

Der Comedian Dave Davis ist dann am Sonntag, 1. Dezember, um 19 Uhr mit seinem Programm „Genial verrückt! Nichts reimt sich auf Mensch“ in Burbach zu Gast.

Das Kindertheater „Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch“ findet am Sonntag, 8. Dezember, um 15 Uhr statt. Mit Rock4 „Abbey Road“ gibt es am Samstag, 14. Dezember, um 20 Uhr A-Cappella-Sound auf die Ohren.

Das Jahr klingt dann mit einem Auftritt der Elzer Stubbemusik unter dem Motto “Weihnachten in der guten Stube” aus.

Höhepunkte 2020 

Auch die Veranstaltungshighlights für die erste Jahreshälfte 2020 stehen schon fest. Das Improtheater Subito! ist mit der „Ding Dong Show“ am 11. Januar zu Gast. Außerdem gibt es unter anderem Comedy mit Thomas Reis (25. Januar) Moritz Netenjakob (15. Februar), Jörg Knör (14. März) oder Simon Pearce (15. Mai) . Das „Heimspiel“ der medlz findet am 29. Februar statt. Das Theater Tom Teuer zeigt am 1. März zudem das Stück „Die Prinzessin auf der Erbse“.

Klassiker im Filmpalast

Auch im Filmpalast des Heimhof-Theaters wird in der neuen Spielzeit wieder jeden Monat ein Filmklassiker gezeigt. Seit Januar können im Filmpalast nicht mehr nur Schwarz-Weiß-Filme gezeigt werden. Passenderweise startet der Filmpalast im Heimhof-Theater am Sonntag, 8 September, um 18 Uhr mit dem Klassiker „Der Zauberer von Oz“ (1939) in die neue Spielzeit. Darin wird die junge Dorothy (Judy Garland) aus ihrem Schwarz-Weiß-Alltag in die bunte Welt von Oz geschleudert. Außerdem werden die Filmklassiker „Große Freiheit Nr. 7“ (1944) mit Hans Albers, „Wer die Nachtigall stört“ (1962) mit Gregory Peck, „Edgar Wallace – Die seltsame Gräfin“ (1961) mit Joachim Fuchsberger oder der Hitchcock-Klassiker „Der Mann der zu viel wusste“ (1956) gezeigt. Höhepunkt ist der Stummfilm „Großmutters Liebling“ aus dem Jahr 1922. Er wird am 15. Dezember von Markus Schimpp am Flügel live vertont.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare