Senioren und Kinder zusammenbringen

Jung und Alt verbinden: „Generationsbrücke“ startet mit Fortbildungen

+
Begleiten das Projekt in der Gemeinde Burbach (v.l.n.r.): Katharina Reichert von der „Generationsbrücke Deutschland“ sowie Andrea Usung und Birgit Meier-Braun vom Familienbüro. 

Lützeln. Das Projekt „Generationsbrücke Deutschland“ ist jetzt auch in der Gemeinde Burbach angekommen. Es soll eine bewusstere Beziehung zwischen den Generationen fördern. Im Rahmen des Projektes sollen Begegnungen, ein regelmäßiges Miteinander und Glücksmomente zwischen jungen und pflegebedürftigen alten Menschen möglich gemacht werden. Der Brückenschlag zwischen den Generationen soll durch gemeinsames Singen, Spielen, Basteln und Erzählen erfolgen. „Dabei erleben Jung und Alt Wertschätzung, Verbundenheit und Anerkennung“, so die Verantwortlichen.

Bürgermeister Christoph Ewers begrüßte jetzt die Projektpartner in den Seniorenhäusern Lützeln zur ersten Fortbildung der „Generationsbrücke Deutschland“. In der zweitägigen Veranstaltung wurden die Grundlagen des Projekts sowie praktische Tipps zur Umsetzung des Begegnungskonzeptes vermittelt. Später sollen die Fortbildungsteilnehmer dann Senioren und Kinder zusammenbringen, um so einen generationsübergreifenden Austausch zu ermöglichen. Die Treffen sollen ein- bis zweimal im Monat stattfinden.

„Die Sorge der Eltern ist aber gar nicht nötig“

„Jung und Alt zusammenzubringen ist gar nicht so schwer“, erklärt Projektkoordinatorin Katharina Reichert im Gespräch mit dem SiegerlandKurier. Es sei eher die mittlere Generation, die Bedenken äußert, beispielsweise, weil es passieren kann, dass ein älterer Teilnehmer im Verlauf der einjährigen Projektphase verstirbt. „Die Sorge der Eltern ist aber gar nicht nötig“, so Reichert. „Alle Beteiligten lernen den richtigen Umgang damit.“

An dem Projekt „Generationsbrücke Deutschland“ sind die Kindertagesstätten St. Franziskus (Burbach), Sterntaler (Würgendorf), DRK Seniorenzentrum Sonnenschein (Niederdresselndorf), die Gemeinschaftliche Sekundarschule Burbach-Neunkirchen sowie das Seniorenpflegehaus St. Raphael, die Seniorengemeinschaft für Demenzkranke „Alte Post“ und die christlichen Seniorenhäuser Lützeln als Tandempartner beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare