Zeitreise durch die Geschichte

Kaiserreich, Weimarer Republik und Nationalsozialismus in Burbach sind Thema der Reihe „Streifzüge" am Freitag

Auch die NS-Zeit in Burbach wird am Freitag in der „Streifzüge – Glaube und Kirche in Burbach“ thematisiert. Das Foto, das auch im Festbuch "800 Jahre Burbach" abgedruckt ist, zeigt einen Posaunenchor während einer Veranstaltung am 1. Mai 1933 vor dem Haus Herbig in Burbach.

Burbach – Nach der Ferien- und Urlaubszeit wird die Veranstaltungsreihe „Streifzüge – Glaube und Kirche in Burbach“ am kommenden Freitag, 20. September, um 19 Uhr in der Ev. Kirche auf dem Römer fortgesetzt. Die Zeitreise durch Burbachs Geschichte hat diesmal die Epoche des Kaiserreichs, der Weimarer Republik und des Nationalsozialismus mit seiner Weltkriegskatastrophe im Blick.

Neben historischer Information kommen vor allem die Spuren und Narben zur Sprache, die die aufgeladene Zeit zwischen 1871 und 1945 in Burbach hinterlassen hat. Die Veranstaltung wird musikalisch begleitet von Werner Hucks und Martin Reuthner, die mit Trompete und Gitarre die Aktualität und Notwendigkeit der Auseinandersetzung unterstreichen wollen. 

Weitere „Streifzüge“ sind für den 13. Oktober, den 31. Oktober und den 10. November jeweils 19 Uhr in der Ev. Kirche Burbach vorgesehen. Die Veranstaltungen, die im Burbacher Jubiläumsjahr gemeinsam durchgeführt werden von Ev. Kirchengemeinde, Heimatverein und Gemeinde Burbach, sind kostenfrei und benötigen keine Anmeldung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare