112 Old- und Youngtimer am Start

Sieger im vierten Anlauf: Nicole Jentsch und Walter Schneider gewannen Siegerland Classic des AMC Burbach

+
Mit ihrem Porsche 911 ST gewannen Nicole Jentsch und Walter Schneider am vergangenen Sonntag die 11. Auflage der Siegerland Classic (sportliche Kategorie).

Wilnsdorf/Burbach. Walter Schneider (Netphen) und Nicole Jentsch (Leverkusen) heißen die Gesamtsieger der 11. Siegerland Classic des AMC Burbach in der sportlichen Kategorie. 

In ihrem 1973 gebauten Porsche 911 ST kamen die beiden mit der Strecke am besten zurecht und erreichten am Nachmittag nach gut 170 Kilometern mit nur 13,6 Fehlerpunkten das Ziel in Burbach. Zweite wurden mit einem äußerst knappen Rückstand von nur 2,3 Fehlerpunkten Erich Loos/Michael Reineck (Siegen/Freudenberg) im Mercedes 190 E. Platz 3 mit 19,4 Fehlerpunkten ging an das Team Ernst Krombusch/Klaus Schewior (Ratingen/Jüchen) im MG B GT.

„Im vierten Anlauf haben wir es nun endlich mal nach ganz vorne geschafft“, freute sich Nicole Jentsch, die seit 2014 als erfahrene Co-Pilotin im Oldtimersport ihrem Fahrer Walter Schneider anhand des sogenannten Roadbooks die Fahrtanweisungen bei der Siegerland Classic gibt. „In den vergangenen Jahren sind wir meist an den Zeitprüfungen gescheitert, aber in diesem Jahr hat wirklich alles gepasst“, gab Nicole Jentsch nach der Zieldurchfahrt zu Protokoll. „Dass wir heute hier nach ganz vorne fahren können, damit haben wir ganz und gar nicht gerechnet“, sagte Walter Schneider, der in den letzten Tagen mit technischen Problemen am Wegstreckenzähler des 300 PS starken Porsche 911 ST zu kämpfen gehabt hatte. „Wir haben immer gehofft, dass der Tripmaster nicht ausfällt, denn ohne die genaue Anzeige des aktuellen Schnitts bist du in einer Wertungsprüfung einfach chancenlos.“

Insgesamt 112 Old- und Youngtimer gingen am vergangenen Sonntagmorgen bei der beliebten Oldtimerrallye vom Startpunkt beim Maxi Autohof in Wilnsdorf aus auf die Reise. Über Haiger, Frohnhausen und Eibelshausen ging die Fahrtroute an den Aartalsee, wo sich die Teilnehmer bei einem Mittagsimbiss im Hotel Seehof für die weiteren Etappen stärken konnten. Nach etlichen Kilometern durch die Landschaft Hessens und einem weiteren Zwischenstopp in Herborn erreichten die Teams am Nachmittag bei besten Witterungsbedingungen das Ziel beim Museumsfest in Burbach.

Auch von Veranstalterseite aus zeigte man sich mehr als zufrieden. „Volles Starterfeld, optimales Wetter und fast alle Oldtimer haben wieder das Ziel erreicht“, zog AMC-Vorsitzender und Veranstaltungsleiter Wilfried Bub am Abend ein erstes Fazit. Lediglich zwei Teams hatten unterwegs mit technischen Problemen an ihren alten Fahrzeugen zu kämpfen und erreichten den Zielbogen in der Burbacher Ortsmitte nicht. „Ein Dank auch an alle Helfer, die für uns im Einsatz waren und für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gesorgt haben“, lobte Wilfried Bub das Engagement der rund 90 ehrenamtlichen Helfer.

In der touristischen Wertung waren in diesem Jahr Rainer Stolzenberg und Beifahrerin Rosemarie Sämann (Dransfeld) in ihrem Audi 80 Coupé das Maß aller Dinge. Mit nur 0,4 Strafpunkten sicherten sich die beiden nach 2015 den zweiten Gesamtsieg bei der Siegerland Classic. Mit einem hauchdünnen Rückstand von nur 0,2 Strafpunkten holten sich Hans Peter und Elke Nees (Neuberg) in ihrem Mazda MX 5 den zweiten Gesamtrang, gefolgt von Josef Pegrisch/Robin Fay (Wilnsdorf/Siegen) mit einer Corvette C3 Stingray.

Die Pokale für das beste Damenteam sportlich überreichte Veranstaltungsleiter Willi Potjans an das Mutter/Tochter-Team Lea und Isabelle Klein (Siegen) in ihrem Porsche 911 SC. Bestes Damenteam touristisch wurden Nadja Schütz/Anika Schramm (Lahnau/Kinzenbach) im NSU 1000 C.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare