Verkehr fließt bald wieder

Erster Bauabschnitt der Ortsdurchfahrt Würgendorf fertiggestellt

Der erste Bauabschnitt neigt sich dem Ende zu: Bald kann der Verkehr auf der Dillenburger Straße in Würgendorf wieder fließen. Foto: Tina Falkenhain

Würgendorf. „Der erste Bauabschnitt der neuen Ortsdurchfahrt Würgendorf geht seinem Ende entgegen. Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir den ambitionierten Zeitplan einhalten konnten“, so Burbachs Bügermeister Christoph Ewers am Mittwoch beim Ortstermin an der Dillenburger Straße in Würgendorf.

Anfang April waren die Bauarbeiten an der L 531 nach einer zweijährigen Planungsphase gestartet – nun steht die Freigabe des Straßenabschnitts zwischen dem Ortseingang Würgendorf und dem Abzweig zum Wiesacker kurz bevor: Wenn es die Witterung zulasse, so Ewers, könne der Verkehr in der Dillenburger Straße schon gegen Ende der nächsten Woche wieder fließen. Das sei vor allem der guten Zusammenarbeit aller beteiligten zu verdanken, betonte der Bürgermeister.

Die Projektleitung der 4,8 Millionen teuren Baumaßnahme lag in den Händen der Gemeinde Burbach, Bauherr war der Landesbetrieb Straßenbau. In den letzten Monaten wurden auf dem 730 Meter langen Abschnitt Versorgungsleitungen, Wasser- und Abwasserkanäle erneuert. Ein neuer Stauraumkanal sorgt nun dafür, dass das Regenwasser kontrolliert und gewässerverträglich in die Heller eingeleitet wird. Außerdem hat Westnetz rund 1,2 Kilometer Stromkabel verlegt. Bei den Bauarbeiten konnten auch die Bushaltestellen in diesem Straßenabschnitt barrierefrei ausgebaut werden. Ende November bekam die Straße dann schließlich noch eine neue Asphaltdecke.

Vor allem für die Anwohner seien die Arbeiten eine Herausforderung gewesen, so Ewers. Dennoch: Beschwerden habe es seines Wissens nach nicht gegeben: „Ich persönlich habe keinen einzigen Anruf und keine einzige E-Mail bekommen.“

Bei den Arbeiten saß den Bauausführenden Firmen und der Gemeinde vor allem die Zeit im Nacken: Die Baustelle habe unbedingt in diesem Jahr fertig werden müssen, da 2018 die beiden Brücken der B 54 über die Autobahn (auf hessischer Seite) erneuert werden. Falls eine Sperrung nötig werde, müsse die Ortsdurchfahrt Würgendorf als Umleitungsstrecke dienen. Das sei auch der Grund, warum die Baustelle im kommenden Jahr ruhen muss.

„Zum Glück hat alles wie am Schnürchen geklappt“, so Andreas Reiz von der Gemeinde Burbach. Nun stünden in dieser und der kommenden Woche noch einige wenige Pflaster- und Asphaltarbeiten an. Der zweite Bauabschnitt der Ortsdurchfahrt ist für 2019 vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare