Dorfplatz in Oberdreisbach offiziell eröffnet

+
Der Dorfplatz in Oberdreisbach wurde am Freitagmorgen offiziell eröffnet. Es soll ein Platz der Begegnung werden, wie Ortsbürgermeister Keßler betonte.

Oberdreisbach – Hoch erfreute zeigte sich der Weitefelder Ortsbürgermeister Karl-Heinz Keßler am Freitagmittag über die Fertigstellung des Dorfplatzes, der als 1. Projekt aus dem Förderproramm ISEK offiziell eröffnet wurde. Damit das Projekt umgesetzt werden konnte, gab es nicht unerhebliche Fördermittel von Bund und Land.

Zur offiziellen Eröffnung konnte Keßler Ratsmitglieder, Beigeordnete und Anwohner begrüßen. In Vertretung für den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf, Wolfgang Schneider, war die 1. Beigeordnete Anneliese Heß anwesend. Mit dabei auch Planer Volker Höfer, Ingo Breitenbach vom Bauamt, Simon Stötzel von den VG-Werken und die Firma Dielmann als ausführendes Unternehmen.

„Heute spielt das Wetter mit, der Brunnen läuft. Es ist ein wunderschöner Platz geworden für Begegnungen, als Aufenthaltsort und insbesondere als Rastplatz für Radfahrer und mögliche Festivitäten“, so Keßler. Auch das Problem mit der Engstelle an der vorbeiführenden Straße mit der Zufahrt zum Dreisbachtal sei „hervorragend gelöst“ worden. Und natürlich werde es auch noch ein Fest für alle Mitbürger geben, so der Ortsbürgermeister.

Allen am Bau und der Gestaltung beteiligten Firmen und Institutionen dankte der Ortsbürgermeister herzlich und auch den Anwohnern, die doch einige Unannehmlichkeiten sehr geduldig ertragen hätten.

Einige von ihnen begleiteten sogar das Projekt aktiv mit. Diana Geier hat sich bereit erklärt die Betreuung des kleinen Bauerngartens zu übernehmen. Der Waldvorsteher Reiner Gränz und Familie haben eine rund vier Meter lange Holzbank erstellt. Den dafür verarbeiteten Eschenstamm hatte die Waldinteressengemeinschaft Oberdreisbach gespendet. Die Bank ist ein echter Hingucker und eines von vielen Highlights auf dem Platz.

„Ich bin total begeistert von diesem wunderschönen Dorfplatz und freue mich, dass die Mitbürger das so mitgetragen haben. Es sind doch die Begegnungen mit Menschen die das Leben so lebenswert machen“, so Anneliese Heß.

Daadens Stadtbürgermeister Walter Strunk gratulierte ebenfalls zum neuen Dorfplatz. Vor fünf Jahren hätten Karl-Heinz Keßler und er die Förderungsurkunde in Mainz erhalten und damals nicht gewusst: „Was kommt auf uns zu?“ Sowohl Daaden als auch Weitefeld hätten ja noch einiges vor, was sicher wie gehabt in guter Kooperation weitergeführt würde.

Wie aufs Stichwort erschienen zwei Damen mit einer Unterschriftenliste: 702 Mitbürger wünschen sich den Umbau des Mehrzweckraumes zu einem modernen und funktionellen Dorfgemeinschaftshaus. Die Ortsgemeinde verfüge über keine Räume, in denen diverse Zusammenkünfte oder Veranstaltungen stattfinden könnten. „Diese Bitte der Bürger passt in den Rahmen“, so der Ortsbürgermeister. Der Umbau sei eine zentrale Maßnahme und es sei gut, dass sich Anwohner engagierten. Er hoffe wirklich, dass mit den Fördergeldern dieses Vorhaben auch noch umgesetzt werde.

„Es war sehr schön, dieses Projekt von Anfang an zu begleiten“, so Planer Volker Höfer. Immer wieder seien noch Vorschläge hinzugekommen, und er denke, das Endprodukt könne sich auf jeden Fall sehen lassen. Der Platz lebe davon, dass er genutzt werde. Der Ständer für einen Weihnachts- oder Maibaum sei jedenfalls schon im Pflaster integriert. 

Mit dem symbolischen Durchtrennen des rot-weißen Flatterbands wurde der Dorfplatz dann abschließend offiziell eröffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare