„Schritt nach vorne“

Neues Fahrzeug für die Feuerwehr in Friedewald/Nisterberg

Wolfgang Schneider, Matthias Theis und der die Kameraden des Löschzugs Friedewald/Nisterberg mit dem neuen Fahrzeug.

Friedewald. Ein Dreivierteljahr nach der Übergabe von fünf Fahrzeugen an diverse Einheiten der Verbandsgemeindefeuerwehr Daaden-Herdorf konnte nun auch ein Mittleres Löschfahrzeug (MLF) im Löschzug Friedewald/Nisterberg offiziell in Dienst gestellt werden. “Damit machen wir einen weiteren Riesenschritt nach vorne”, so VG-Bürgermeister Wolfgang Schneider.

Das übergebene MLF löste das bereits 28 Jahre alte TSW-W in Friedewald ab. Insgesamt wurden für die Anschaffung 175.000 Euro investiert, bezuschusst wurde diese vom Land mit 51.000 Euro, die Restkosten wurden von der Verbandsgemeinde übernommen.

Dass unter jedem Helm auch ein Mensch stecke, betonte Wehrleiter Matthias Theis mehrfach. Der Satz, der durch den G20-Gipfel in Hamburg seitens der Polizeigewerkschaft präsent gemacht wurde lasse sich „1:1 auf die Feuerwehr übertragen”, so Theis weiter „Bei der Feuerwehr verfolgen wir alle das Ziel, Menschen zu helfen.“

Mit der Beschaffung des MLF ist der Erneuerungsprozess beim Löschzug Friedewald/Nisterberg abgeschlossen. Der Löschzug ist somit ins Konzept der VG-Feuerwehr eingebettet worden und der Löschzug habe einiges an Attraktivität gewonnen. „Vielleicht eine Motivation für die Menschen, in die Feuerwehr einzutreten”, so der Wehrleiter.

Das neue Fahrzeug hat bereits seine ersten Einsätze hinter sich, und die investierte Zeit in die Planung habe sich hierbei schon bewährt. Die gesamte geleistete Arbeit und der Empfang des Fahrzeugs am Standort zeigen, dass die Feuerwehrleute zu schätzen wissen, welchen Wert das MLF für sie habe. Neben dem ersten Akku-Lüfter in der Verbandsgemeinde ist auf dem Auto auch eine Wärmebildkamera vorhanden. Diese wurde durch eine Spende des Verkehrsverschönerungsvereins Friedewald/Nisterberg finanziert. Dieser hatte sein Restvermögen bei seiner Auflösung dem Löschzug zur Verfügung gestellt.

Wehrführer Maik Braun bedankte sich für die Unterstützung und Planungshilfe von Wehrleiter Matthias Theis und seinen Stellvertretern André Fries und Heiko Lichtenthäler. Auch der Verbandsgemeinde sprach er seinen Dank für die Anschaffung dieses Fahrzeugs aus.

Die anwesenden Ehrengäste aus der Politik, VG-Bürgermeister Schneider, 1. Beigeordneter der Verbandsgemeinde Gundolf Jung und die 1. Beigeordnete aus Nisterberg, Gudrun Uhr, zeigten sich zufrieden mit der Anschaffung und wünschten den Feuerwehrleuten für die Zukunft “allzeit gute Fahrt und gut Wehr!”

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare