Blumen und Kerzen am Unglücksort niedergelegt - Brief an die Einwohner: "Wir Öalcher schaffen das!!!"

+

Alchen. Ein Ort trauert. Nach dem schrecklichen Unfall am vergangenen Sonntag, bei dem eine 67-jährige Frau ums Leben kam und fünf weitere Menschen lebensgefährlich verletzt wurden, haben die Einwohner von Alchen am Unglücksort Blumen und Kerzen niedergelegt. 

An der Mauer zum Backes-Aufgang, der derzeit noch mit einem Bauzaun abgesperrt ist, liegen zahlreiche Blumen und Kerzen - Ausdruck der Trauer, die noch tief sitzt. Zwischen all den Blumen liegt auf dem Asphalt ein DIN A4-Blatt - geschützt in einer Klarsichthülle. Es ist der Brief, der an die "Öalcher" gerichtet ist. 

Der unbekannte Verfasser fordert die Bürger von Alchen auf, dem Heimatverein, der das Backesfest organisiert hatte, trotz dieses Unglücks weiterhin den Rücken zu stärken und die Mitglieder zu unterstützen.  

Folgendes ist zu lesen: "Der Heimat- und Verschönerungsverein Alchen hat in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten viel für das Dorf und dessen Einwohner getan. Dabei wurde stets versucht, unserem schönen Dorf und dessen Menschen Gutes zu tun, die Gemeinschaft zu fördern und das Leben hier einfach schön zu machen. Daran darf sich auch jetzt nichts ändern! Nun liegt es an uns, in diesen schockierenden, verstörenden und harten Tagen, Wochen und Monaten zu unserem HuV und seinen lieben Mitgliedern zu halten, egal was geschieht! Alchen - unser Dorf.....Wir Öalcher schaffen das!!!"

Lesen Sie auch:

Raum für Trauer und stilles Gedenken: Offene Kirche und Gedenkgottesdienst

Wegen des Unglücks in Alchen: Backes-Tour abgesagt

Explosion beim Backesfest in Alchen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare