Chormusik zum neuen Jahr

Der Kirchenchor der katholischen St. Marien-Gemeinde beeindruckte gemeinsam mit Gastchören und -musikern beim Neujahrskonzert in der Kirche.

Beim Neujahrskonzert in der katholischen Kirche verwöhnte der Kirchenchor St. Marien mit musikalischen Gästen die Besucher in der voll besetzten Kirche. Der Chor unter Leitung von Gerhard Engel eröffnete das Konzert mit "Tröstet mein Volk" als adventliche Einstimmung und konnte auch mit dem "Jubilate" die festliche Note des Abends halten.

Mit "Gloria in exelsis deo" und "Vom Himmel hoch, da komm ich her" hatten sich die Frauen und Männer für zwei populäre Weihnachtslieder entschieden. Das Projektorchester mit 17 Jugendlichen unter der Leitung von Christian Krämer, Lehrer an der Jugendmusikschule Freudenberg, bereicherte das Konzert mit den Vorträgen "Es ist ein Ros entsprungen, "Herbei, o ihr Gläubigen", The little drummer boy" und Joy to the World". Ebenfalls rein instrumental gingen auch die drei Aktiven in der Gitarrengruppe von Reiner Wagener mit Tiroler Hirtenmusik zu Werke. Der MGV Liedertafel 1842 überzeugte mit seinen 30 Sängern unter der Leitung von Chordirektor FDB Dieter Ohm mit den Vorträgen "Weihnachtszauber" oder mit den ergreifenden "Weihnachtsglocken". Der MGV Concordia Hohenhain unter der Leitung vom Musikdirektor FDB Willibald Hausmann konnte mit Beethovens "Hymne an die Macht" und weiteren gelungenen Vorträgen überzeugen. Nach einem Orgel-Zwischenspiel von Tobias Schmidt aus Betzdorf-Bruche entfaltete das vom Kirchenchor gesungene "Transeamus usque Bethlehem" mit Begleitung von Orgel und Orchester eine besondere Wirkung. In seinen Schlussworten dankte der Vorsitzende des Kirchenchores, Hubert Fuß, allen beteiligten Chören und Musikern für die überaus guten Leistungen. Ein Dank galt auch Gerda Kirchner für ihre meditativen Lesungen zwischen den einzelnen Gesangsvorträgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare