Sachverständige soll nach der Ursache forschen

Hang an der Bogenstraße abgerutscht - Bauarbeiten ruhen derzeit 

+
Die Bauarbeiten zum geplanten Parkhaus ruhen bis die erforderlich Sicherheit wieder gegeben ist

Freudenberg. An der Ecke Bogenstraße und Schützenstraße wird seit einigen Wochen gebaut. Auf einer grünen Wiese oberhalb der Firmengebäude von der Harburg-Freudenberg Mixing Group, soll ein Parkhaus entstehen. 

Seit Karfreitag ist die Baustellen-Welt nicht mehr in Ordnung. Zu diesem Zeitpunkt wurden erste Veränderungen am Hang zur Bogenstraße bemerkt. Über die Osterfeiertage entstand dann ein mehrere Quadratmeter großer Berghang-Abgang. Dieser Erdrutsch machte es nötig, die Baustelle vor der geplanten Weiterarbeit von einem Bodengutachter untersuchen zu lassen. In Absprache mit der Stadt Freudenberg, als Eigentümer der Straße, wurde die Fahrbahn mit Warnbarken und Flatterband abgesperrt. Auch wurde ein Verkehrsschild aufgestellt, dass eine Benutzung der Bogenstraße im oberen Teil ab sofort nur für Fahrzeuge mit einem Höchstgewicht von 3,5 Tonnen erlaubt ist. Die Fahrzeuge der Müllabfuhr müssen sich nun einen anderen Weg zu den Anwohnern suchen. 

Was der Grund für diesen gefährlichen Erdrutsch sein könnte, darüber wollte auch Karl-Herrmann Hartmann als Leiter des Stadtbauamtes, nicht spekulieren. In dieser Woche werde ein Bau-Sachverständiger den Unglücksort untersuchen, danach "erhoffen wir uns weitere Erkenntnisse zum Erdrutsch“, so Bauamtsleiter Hartmann. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare