Richtfest am neuen Dorfgemeinschaftshaus in Oberfischbach gefeiert

+
Der Heimatverein Oberfischbach stellte seinen Dorfbewohnern den baulichen Fortschritt des neuen Dorfgemeinschaftshauses vor.

Oberfischbach. Im Rahmen eines Richtfestes stellte der Heimatverein Oberfischbach am vergangenen Samstag seinen Dorfbewohnern den baulichen Fortschritt des neuen Dorfgemeinschaftshauses vor.

Unter dem Motto „Vom Abstellraum zum Lebensraum – Umbau, des alten Feuerwehr-Gerätehauses zu einem Dorfgemeinschaftshaus“ hatte bereits zu Anfang des vergangenen Jahres der Ausbau begonnen.

Mit der Unterstützung durch viele Helfer und auch der Stadtverwaltung sowie heimischer Unternehmen und Handwerker bauten die Heimatfreunde Oberfischbach erfolgreich in der Molkereistraße um. In seiner Begrüßung konnte Rolf Kray vom Vorstand, zusammen mit Jochen Utsch und Guido Müller-Späth zahlreiche Gäste begrüßen. Zum herannahenden Frühling wollten die Aktivisten vom Heimatverein traditionell das Richtfest feiern. In einem „Arbeitsbericht“ berichtete Rolf Kray von den vielen samstäglichen Arbeitseinsätzen der etwa einem Dutzend Bau-Helfer, die zur Mittagszeit abwechselnd von den Hausfrauen aus dem Dorf mit echter Hausmannskost bekocht und verwöhnt wurden.

Aus luftiger Höhe vom Baugerüst sprach der Zimmermann Sascha Kray den Richtspruch und schleuderte sein Trinkglas in alter Richtfest-Tradition auf die Bodenplatte des neuen Dorfgemeinschaftshauses. In einer kurzen Rede sprach Bürgermeisterin Nicole Reschke in Doppelfunktion auch als Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung „Gut. für Freudenberg“, von einem Bauprojekt, das man auch mit entsprechender Geduld verfolgen und bewundern müsse. Weitere Grußworte gab es für die Mitglieder des Heimatvereins von der NRW-Stiftung und deren Regionalvertretern Christiane Stötzel-Ditsche und Reimund Ditsche. Nach der offiziellen Richtfestfeier hatte Jochen Utsch alle Anwesenden eingeladen, den neuen Rohbau und seine künftigen Räumlichkeiten zu besichtigen und sich mit Getränken und heißer Wurst an den Feierlichkeiten zu erfreuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare