Schmauserei, Huperei, Schlägerei 

Freudenberg - Zwei Männer saßen in einem Auto und verputzten Hamburger. Da sie dabei den Straßenverkehr behinderten, hupte ein anderer Fahrzeugführer. Zuerst flog ein Burger, dann flogen die Fäuste.

Aber von Anfang an: In einem Schnellrestaurant hatten sich ein 39-Jähriger und 24-Jähriger etwas zu essen geholt. Den Hamburger auf der Hand wollten die beiden ihre Einkäufe im Fahrzeug verspeisen und blieben, laut Polizeimeldung, "vermutlich leicht verkehrsbehindernd" stehen. 

Dies missfiel einem 35-jährigen Pkw-Fahrer, der mit seinem Auto hinter dem Wagen der Beiden stand und anfing zu hupen. Das wiederum regte nun den 39-Jährigen so auf, dass er aus dem Fahrzeug stieg und seinen Hamburger gegen die Wagenscheibe des 35-Jährigen warf. 

Dieser stieg nun ebenfalls aus, und es entwickelte sich ein lautstarker Streit, wobei man sich auch gegenseitig schubste, beleidigte und schlug. Der 35-Jährige wurde dabei im Gesicht verletzt und musste ärztlich behandelt werden.

"Wir wissen nicht, ob die Hitze oder das Essen nicht gut vertragen wurde, aber verbal-kommunikativ waren die Beiden nicht gut drauf", befindet die Polizei.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Patrick Seeger/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare