Bestens ausgerüstet

Jens Kunen, Vorsitzender des Fördervereins Feuerwehr Hellefeld (l.), überreichte die Ausrüstung an Manfred Schäfer, den Leiter der First-Responder Hellefeld.

Notfallrucksäcke, Funkgeräte und Alarmmelder, Schutzausrüstung für die Ersthelfer und einen Defibrillator der neuesten Generation überreichte Jens Kunen, Vorsitzender des Fördervereins Feuerwehr Hellefeld, jetzt an den Leiter der First-Responder, Manfred Schäfer.

"Wir sind nun für jeden Einsatz gewappnet, egal ob Verkehrsunfall oder Schlaganfall", freute sich Manfred Schäfer. Bereits vergangenen Donnerstag stellten die First-Responder ihre Einsatzfähigkeit unter Beweis. Am frühen Morgen mussten die Ersthelfer zu einer bewusstlosen Person, mit Verdacht auf Schlaganfall, ausrücken.

Durch ihre Nähe und Ortskenntnis trafen sie schnell beim Notfallpatienten ein, und konnten die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungswagen mit Ersthilfe überbrücken. "Wir sind keine Konkurrenz zum Rettungsdienst, sondern unterstützen ihn und verstärken die Rettungskette", sagte Jens Kunen. Der vergangene Einsatz hatte gezeigt, dass die Ersthelfer aus Hellefeld optimal für den Notfall gerüstet sind. Auch die Zusammenarbeit mit Leitstelle, Rettungsdienst und Notarzt war aus Sicht von Kunen und Schäfer hervorragend.

Besonders stolz sind die beiden Kunen und Schäfer auf den Defibrillator FRx der Firma Phillips. Zusätzlich wurde ein Kinderadapter gekauft, der die Stärke des Elektroschocks mindert und die Behandlung von Kleinkindern im Notfall möglich macht.

"Ein großes Dankeschön an unsere Mitglieder und an die zahlreichen Spender", sagte Jens Kunen. Die Ausrüstung hat einen Gegenwert von rund 7000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare