Dorffest war gute Idee

Sabine Steinau und Sven Peter Dielmann trugen zur guten Stimmung beim Dorffest in Sassenroth mit bei. So soll es auch trotz politischer Differenzen, sein. Foto: Rainer Wirth

Es war sicher eine gute Idee des MGV Sassenroth, auf das althergebrachte Waldfest oberhalb des Stadtteiles zu verzichten und statt dessen ein Dorffest zu organisieren und durchzuführen.

Zwar liegt der Waldfestplatz sehr idyllisch, hat auch eine überdachte Halle und einen als Küche zu nutzenden Schuppen. Aber wenn es bei den Waldfesten permanent regnet, die Zuwegung sich in eine Schlammwüste verwandelt und der Waldfestplatz immer grundloser wird, vergrault es mit der Zeit auch den hartgesottensten Festefeierer und -besucher. Das war bei den Waldfesten in den letzten Jahren mit unschöner Regelmäßigkeit der Fall. Egal, welchen Termin die Sänger auch aussuchten, stets konnte man sich auf strömenden Regen verlassen.

Das war den Sängern denn doch zuviel und man beschloss, in Zukunft Dorffeste zu veranstaltet. Das hat sich nun schon seit etlichen Jahren bewährt und auch diesmal profitierte man vom nahen Dorfgemeinschaftshaus, das die Gewähr dafür bietet, auch bei schlechtem Wetter einen Unterschlupf zu finden. Vorsorglich hatte man freilich auch Zelte aufgebaut und zum Dämmerschoppen gab es am ersten Dorffestabend einen Andrang, wie man ihn selten erlebt hat. Bis spät in die Nacht herrschte beste Stimmung. Dazu trug auch der Cornhole-Wettbewerb bei, der für viel Gaudi und Spaß sorgte. Es gab Gegrilltes und Gesottenes und im Dorfgemeinschaftshaus offerierten die Frauen der Sänger Kaffee und Kuchen. Mit dem Fazit des Dorffestes war der MGV Sassenroth jedenfalls durchaus zufrieden. Das Fest besuchte auch der stellv. Ortsvorsteher Sven-Peter Dielmann und auch Sabine Steinau, die sich mit ihm am 27. September dem Votum der Sassenrother für den Posten des Ortsvorstehers oder der Ortsvorsteherin stellen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare