Düber auf Platz zwei

Der Herdorfer Thomas Düber zeigte in seiner ersten Downhill-Saison tolle Leistungen und belegte in der Gesamtwertung den zweiten Platz.

In seiner ersten Mountainbike-Downhill-Saison belegte der Herdorfer Thomas Düber in der Endabrechnung den zweiten Platz.

Downhill-Rennen - das heißt, in möglichst kurzer Zeit in schwierigem, steilen Gelände, möglichst viele Höhenmeter (200 bis 500) zu überwinden. Gefahren wird auf einem vollgefederten Spezial-Mountainbike. Hierzu gibt es deutschlandweit eine Rennserie, bestehend aus insgesamt acht Läufen, dem sogenannten IXS-German-Downhillcup.

Pro Rennen sind über alle Klassen verteilt etwa 350 bis 500 Fahrer am Start. Die Läufe werden jeweils zweifach ausgetragen. Diese fanden statt in Winterberg/Sauerland, Rittershausen/Dietzhölztal, Bad Wildbad/Schwarzwald und in Thale im Harz.

Bei allen Läufen belegte Thomas Düber vom Conti-Nicolai-Team in seiner ersten vollen Rennsaison ausnahmslos Podiumsplätze zwischen eins und drei. Leider verhinderte ein punktloser zweiter Lauf in Bad Wildbad (technischer Defekt) den Gewinn der Gesamtwertung. Knapp geschlagen, stellt jedoch auch der zweite Gesamtrang eine tolle Leistung dar.

Thomas Düber überzeugte ebenso bei einem Einsatz im Europäischen Downhill-Cup in Leogang. Zwei zweite Plätze zeigen, dass er auch international erfolgreich mitfahren kann. In der kommenden Saison finden übrigens die Deutschen Meisterschaften am 10./11. Juli in Rittershausen (Nähe Irmgarteichen/Hainchen) statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare