Auf Schatzsuche im Wald

Kinder hatten Spaß in ForscherCamps des Bergbaumuseums Sassenroth

Bei ihren Exkursionen in Sassenroths Wäldern bauten die Nachwuchsforscher auch Forscherbuden.

Sassenroth. Sommerzeit ist Forscherzeit. Kein Wunder also, dass das ForscherCamp des Bergbaumuseums des Kreises Altenkirchen in Sassenroth, welches schon seit vielen Jahren in Kooperation mit dem Kreisjugendamt in den Sommerferien durchgeführt wird, wieder einmal ein voller Erfolg war.

Aufgrund der hohen Nachfrage fanden erstmals sogar zwei ForscherCamps nacheinander statt, die jeweils vier Tage dauerten. Daran beteiligten sich insgesamt 40 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren. Täglich standen für die Mädchen und Jungen Exkursionen in Sassenroths Wälder auf dem Programm. Dort führte Museumsleiter Achim Heinz sie zu alten Erzgruben, wo die Nachwuchsforscher jede Menge Eisenerz entdeckten. Ausgerüstet mit Schutzbrille und Hammer waren die Kinder begeistert bei der Sache. Heinz zeigte den jungen Forschern eingestürzte Schächte und Stollen und erklärte ihnen, wie gefährlich diese Bergbaurelikte sein können.

Auf weiteren Touren fanden die Kinder sogar noch Schlackereste an mittelalterlichen Verhüttungsplätzen und selbst Fossilien und Bergkristalle wurden entdeckt. Natürlich gehörte auch eine Schatzsuche mit GPS-Geräten wieder zum Programm.

Exkursionen machen hungrig, und so wurden auch die gemeinsamen Mittagessen im Bergbaumuseum in großer Runde zu einem besonderen Erlebnis für die Kinder. Im Museum hatten die Nachwuchsforscher nach ihren Ausflügen die Gelegenheit, sich ihre Funde unter 3D-Mikroskopen oder riesigen LED- Leuchtlupen genau anzusehen und natürlich durften alle Fundstücke auch mit nach Hause genommen werden. 

Auch das Museum und das Schaubergwerk wurden erforscht. Bei einer Steinolympiade konnten die Kinder Tag für Tag Punkte sammeln und die drei Besten bekamen eine Mineralie zur Belohnung. Mit dabei war wie immer auch Susanne Wilmsen. Deren Keltenspiele und das künstliche Gewitter waren der krönende Abschluss der vier Tage und am Ende des ForscherCamps erhielten alle Teilnehmer das begehrte ForscherDiplom.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare