„Theodor-Maas-Preis“ verliehen

Ev. Kirchenkreis Altenkirchen zeichnet Schülerarbeiten aus

Die Preisträger des Theodor-Maas-Preises 2019 des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen wurden bei einem Festakt in Altenkirchen ausgezeichnet.

Kreisgebiet. In einem ganz besonderen Rahmen und durch den Enkel des Namensgebers persönlich wurde der „Theodor-Maas-Preis 2019“ des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen jetzt an eine Schülerin und zwei Schülergruppen vergeben. Am Festtag der Kirchengemeinde Altenkirchen, die ihr frisch renoviertes Gemeindezentrum „Forum“ nach dem ehemaligen Altenkirchener Gemeindepfarrer in „Theodor-Maas-Haus“ umbenannte, wurde der Preis vor „großer Kulisse“ überreicht.

Schulpfarrer Thomas Rössler-Schaake (BBS Wissen) moderierte die Verleihung. Rössler-Schaake ist – ebenso wie Pfarrerin Barbara Kulpe (Vorsitzende des synodalen Schulausschusses) und Ausschussmitglied Religionslehrerin Ute Marx-Schierhorn (Grundschule Gebhardshain) - Mitglied der Jury für den Theodor-Maas-Preis.

Superintendentin Andrea Aufderheide und Pfarrer Theodor Maas – Enkel des Namensgebers und Klinikseelsorger im Kirchenkreis Aachen – überreichten die Geldpreise und Urkunden an die engagierten Schüler. Begleitet wurden die Ausgezeichneten von ihren Religionslehrern, Eltern, weiteren Lehrkräften des Gymnasiums Betzdorf und der Fachoberschule Altenkirchen, sowie den Schulleiterinnen Doris John (August-Sander-Realschule) und Ursula John (Leiterin der FOS in Altenkirchen).

Der „Theodor-Maas-Preis“ des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen wurde 2017 erstmals ausgelobt und wird für besondere Leistungen im Fach „Evangelische Religion“ verliehen. 2017 erhielt die Betzdorfer Schülerin Anna Culmann aus Herdorf, damals Schülerin der MSS 12 des Freiherr-vom Stein-Gymnasiums Betzdorf-Kirchen, den ersten „Theodor-Maas-Preis“. Culmann, die gerade ihr Abitur bestanden hat, erhielt auch in diesem Jahr den Preis. Ihre aktuell prämierte Arbeit ist eine Jahresarbeit mit dem Titel: „Was heißt situationsbezogene Seelsorge im Krankenhaus?“ und wurde (neben der maximalen Punktleistung als „Besondere Lernleistung“ im Abitur) auch mit dem neu eingerichteten „Abiturpreis der Evangelischen Kirche im Rheinland“ ausgezeichnet. Anna Culmann stützt ihre Arbeit auf eigene Erfahrungen in einem Praktikum zur Krankenhausseelsorge im DRK-Klinikum Kirchen im Sommer 2017, auf Interviews mit drei evangelischen Seelsorgenden in Kliniken in Kirchen, Altenkirchen und Siegen, sowie auf eine intensive Literaturarbeit, die sie mit den vorgenannten Erfahrungen und Gesprächen verknüpfte.

Schulpfarrer Martin Haßler als begleitender Religionslehrer: „Anna Culmann ist zu wünschen, dass sie sich auf der Basis ihrer hier geleisteten Arbeit dem Thema und den Menschen weiter widmet!“

Justus Faber (Kirchen), Ben Höse (Niederfischbach), Merlin Korte (Freudenberg) und Maximilian Richter (Daaden) , Schüler der Klasse 9sp am Freiherr-vom-Stein Gymnasium Betzdorf/Kirchen, erarbeiteten sich selbständig das Thema „Martin Luther King und seine Methode des gewaltfreien Kampfes für Gerechtigkeit“ für ein Referat im Evangelischen Religionsunterricht. Sie verknüpften dieses Thema mit dem Filmsong „Glory“ aus dem Martin-Luther-King-Film „Selma“, der im Weihnachtskonzert des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums Betzdorf-Kirchen 2018 aufgeführt wurde.

„Für Schüler der neunten Klasse ist es besonders bemerkenswert, mit welcher Beharrlichkeit die vier sich des Themas angenommen und zu einem kompakten Abschluss vor ihrer Klasse und anschließend dem Konzertpublikum gebracht haben. Dabei mussten sie komplexe Zusammenhänge erschließen, amerikanische Zeitgeschichte sowie aktuelle Politik verstehen und teilweise englische Texte in ihrer Bedeutung entschlüsseln“, hob Schulpfarrer Martin Haßler hervor, der das Projekt in seinem Unterricht betreute.

Jonathan Held, Dimitri Gorst, Christian Konradi, Finn Julien Vohl von der Fachoberschule „Gestaltung 2018“ an der Realschule Plus Altenkirchen, erarbeiteten im Rahmen der Unterrichtsreihe „Okkultismus und Betrug“ im November 2018 einen Video-Beitrag zum Thema „Fake-News“. Inhaltlich ging es um UFO-Phänomene. Mitschülerin Ekatherina Obloginski unterstützte die Filmgruppe im Bereich „Kostüm“. „Inhaltlich besteht eine Parallele zu den Ereignissen um Theodor Maas („fake news“ hinsichtlich der Umstände seines Todes), die deutlich macht, wie schnell „alternative Fakten“ gefährlich werden können“ unterstreicht Schulpfarrer Thomas Rössler-Schaake einen wichtigen Ansatz der Schülerarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare