Spende an Sozialstation

Glückliche Gesichter bei der Spendenübergabe. Die kirchliche Sozialstation Herdorf ist dringend auf die Unterstützung angewiesen.

Bei dem Benefizkonzert des Bollnbacher Musikvereins im Dezember letzten Jahres wurde eine Summe von 700 Euro gesammelt. Das Geld übergab der Ehrenvorsitzende des Knappenvereins Herdorf Arthur Meyer jetzt mit Hubert Latsch vom Bollnbacher Musikverein an Heike Bauer und Harry Feige von der kirchlichen Sozialstation Herdorf.

Das Konzert zur Adventszeit wurde zum zweiten Male ausgerichtet. Als Gemeinschaftsprojekt des Bollnbacher Musikvereins und des Knappenvereins soll diese Benefizveranstaltung jedes Jahr für einen gutem Zweck stattfinden. Die Spenden aus 2009 wurden für die Sanierung der Orgel in der katholischen Kirche gestiftet.

Bei dem jetzigen Treffen konnten Heike Bauer und Harry Feige die Anliegen und Ansprüche der Sozialstation verdeutlichen. So möchten sie und ihre Mitarbeiter sich bei der Betreuung ihrer Patienten und Angehörigen Zeit nehmen. Neben der Pflege auch auf die Bedürfnisse des Patienten oder des Angehörigen eingehen, auch mal Zeit für ein Gespräch zu haben oder individuelle Wünsche erfüllen - das sind ihre Ziele. Ein weiteres Anliegen ist es ihnen, Patienten die in finanziellen Nöten sind, die Sorge der Finanzierung der Pflege zu nehmen oder zu reduzieren. Gegebenenfalls werden auch Unterstützungen ermöglicht, die nicht über die Pflegekassen finanziert werden können. "Um diese Bedürfnisse stemmen zu können, ist die kirchliche Sozialstation Daaden Herdorf auf eine breite Unterstützung angewiesen", hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare