Beschilderung am Hilchenbacher Kreisel sorgt für Verwirrung - Straßen NRW klärt auf

+

Hilchenbach. Die aktuelle Beschilderung am Kreisverkehr in der Hilchenbacher Ortsmitte sorgt seit dem Wochenende für Verwirrung und Diskussionen in den sozialen Netzwerken.

Was steckt hinter dem Schilderwald? Der besagt, man solle in einem vierarmigen Kreisverkehr die fünfte Ausfahrt nehmen, um nach Kreuztal zu kommen? Eberhard Zimmerschied von Straßen NRW bringt auf Nachfrage Licht ins Dunkel und klärt auf.

Diese Beschilderung hat mit der Baumaßnahme an der 508 in Höhe des neuen Einkaufszentrums zu tun. Dort wird die Bushaltestellte barrierefrei gestaltet. In diesem Zuge ist die Fahrspur von Kreuztal aus kommend, mit entsprechenden Absperrmaterial verengt worden. Diese Engstelle wird für Lkw-Fahrer ein Problem, die aus Richtung Kirchhundem kommend, nach Kreuztal fahren wollen. Der Hinweis, „Nur für Lkw“ fehlt jedoch auf den Schildern. 

Fahrbahnteiler im Kreisverkehr müssten von den Lkw überfahren werden. Um das jedoch zu vermeiden, werden die großen Fahrzeuge einmal durch den Kreisverkehr geleitet. Dadurch verändert sich der Winkel der Zugmaschine und dem Auflieger und die Ausfahrt in Richtung Kreuztal ist wieder einfach zu befahren. „Den Hinweis mit der fünften Ausfahrt, hätte man sich auch durchaus sparen können. Wir überlegen, ob wir an den Schildern noch etwas ändern, bzw. den Hinweis ,Nur für Lkw" hinzufügen“, erklärt Eberhard Zimmerschied. Laut Straßen NRW ist die Bau-Maßnahme zur barrierenfreien Gestaltung der Haltestelle bis zum 28. Juni geplant. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare