Celenus erwirbt AHG Klinik

Die Celenus Kliniken halten an ihrem angekündigten Wachstumskurs fest: Mit dem Erwerb der AHG Klinik für Neurologie Hilchenbach von der AHG Allgemeine Hospitalgesellschaft AG weitet die Offenburger Celenus Gruppe ihr Angebot auf den Standort Nordrhein-Westfalen aus.

Die Hilchenbacher Klinik wird damit das 14. Haus und die erste Fachklinik für Neurologie, die der erst im Mai 2010 gegründete Celenus Klinikverbund übernimmt. "Der Standort Hilchenbach mit seinen hoch qualifizierten Mitarbeitern passt gut in unser Portfolio renommierter und leistungsstarker Fachkliniken", erklärt Celenus-Geschäftsführer Berthold Müller.

"Wir werden alle Mitarbeiter übernehmen und der Betrieb in Hilchenbach wird ohne Unterbrechung weitergeführt. Die Klinik ist gut aufgestellt und passt besonders gut zu Celenus." Für Celenus ist die Neurologie neben der Psychosomatik und der Orthopädie ein neues Rehabilitationsfeld. Geschäftsführer Müller rechnet aufgrund der demografischen Entwicklung mit einer steigenden Nachfrage in diesem Bereich. Für die Düsseldorfer AHG ist die Entscheidung zum Verkauf der Klinik strategisch begründet.

"Know-how und Potenzial"

"Wir sind mit bundesweit 43 Kliniken und Therapiezentren einer der größten Anbieter bei psychosomatischen Erkrankungen und Abhängigkeitserkrankungen in Deutschland", so AHG-Vorstandsvorsitzender Norbert Glahn. "In diesem Bereich wollen wir weiter wachsen." Für Celenus, die 2010 mit acht Kliniken und einem Therapiezentrum gestartet ist, hatte Geschäftsführer Müller bereits im vorigen Jahr weitere Zukäufe angekündigt. Bis zum Jahr 2015 peilen die Celenus Kliniken eine Verdoppelung des Jahresumsatzes auf rund 150 Millionen Euro an. Bis dahin sollen 18 bis 20 Kliniken zur Gruppe gehören.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare