Präsentiert vom SiegerlandKurier

„The Gregorian Voices“ begeisterten in der evangelischen Kirche Hilchenbach

+

Hilchenbach. Etwa 320 Besucher lauschten kürzlich in der evangelischen Kirche in Hilchenbach den Stimmen der acht Sänger von „The Gregorian Voices“. Das Konzert wurde präsentiert vom SiegerlandKurier. 

Sie boten im ersten Teil des Konzertes ein Programm aus gregorianischen Chorälen, orthodoxen Kirchengesängen und Liedern der Renaissance und des Barock in lateinischer Sprache.  Hier erfreute sich das Publikum unter anderem an „Ave Maria“ und dem „Ave Maris Stella“ oder „Missa Orbis Factor“. Im Folgenden boten die Sänger orthodoxe Lieder von Ioan Kukusel und den kunstvollen Kanon „Cantate Domino“ von Heinrich Schütz. Ein musikalischer Szenenwechsel  nach der Pause: Da demonstrierten die acht Künstler, wie englischsprachige Popsongs in einer gregorianischen Verwandlung klingen können. Auch hier begeisterten sie mit beachtlichem Stimmpotenzial und schufen Gänsehautatmosphäre im Kirchenraum. Rod Stewards „I’m Sailing“ klang wunderbar, genauso wie Leonhard Cohens „Hallelujah“. Unter die Haut gingen auch „Sound of Silence“ von Simon & Garfunkel sowie Bob Dylans „Knocking On Heaven‘s Door“. Nicht ohne Grund verfolgten der überwiegende Teil des Publikums das Konzert mit geschlossen Augen und konzentrierten sich ganz und gar auf die Stimmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare