Seniorenkino zeigt „Kundschafter des Friedens“ und "Heidi"

Halbzeit bei der Filmreihe "Ohne Altersbeschränkung"

Heidi (Anuk Steffen) lebt unbeschwert bei ihrem Großvater, dem Almöhi (Bruno Ganz) und ihrem Freund, dem Geißenpeter, in den Schweizer Bergen, bis sie nach Frankfurt ziehen muss.

Dahlbruch. Halbzeit bei der Seniorenkinoreihe „Ohne Altersbeschränkung“ 2017: Nach vier Filmen voller Wort- und Dialogwitz dürfen sich die Kinofreunde am Montag, 3. Juli, auf eine amüsante, sanft ironische Agentenkomödie und am Montag, 14. August, auf „charmantes Familienkino“ mit schwelgerisch schönen Landschaftsaufnahmen im Viktoria-Filmtheater in Dahlbruch freuen.

Zum Inhalt der nächsten beiden Filme:

„Kundschafter des Friedens“ am 3. Juli (Deutschland 2016, 93 Minuten, ab 12 Jahren): Jochen Falk (Henry Hübchen), ehemaliger Top-Spion der DDR und mittlerweile Pensionär, staunt nicht schlecht, als ausgerechnet die von ihm verachteten „Amateure“ vom BND bei ihm anklopfen. Sie brauchen Falks Hilfe bei einer heiklen Mission. Der designierte Präsident einer ehemaligen Sowjetrepublik wurde entführt, zusammen mit einem BND-Agenten – und ausgerechnet mit diesem hat Falk noch ein ganz privates Hühnchen zu rupfen, war es doch Frank Kern (Jürgen Prochnow), der ihn vor über 30 Jahren enttarnte. Falk willigt ein, doch er stellt die Bedingung, dass man für den Job sein altes Team reaktiviert. Und so werden Organisationswunder Locke (Thomas Thieme), Bastler Jacky (Michael Gwisdek) und der Gigolo Harry (Winfried Glatzeder) aus dem Agenten-Ruhestand geholt und gemeinsam mit Falk nach Katschekistan geschickt. Bald muss die Rentner-Spione aber erkennen, dass sie und die Welt sich seit ihrer Wirkungszeit sehr verändert haben.

„Heidi“ am 14. August (Schweiz 2016, 111 Minuten, ab 0 Jahren): Waisenmädchen Heidi (Anuk Steffen) lebt mit seinem Großvater, dem Almöhi (Bruno Ganz), abgeschieden in einer kleinen Holzhütte in den Schweizer Bergen. Sie und ihr Freund, der Geißenpeter (Quirin Agrippi), hüten die Ziegen und führen ein unbeschwertes Leben. Doch eines Tages wird Heidi von ihrer Tante Dete (Anna Schinz) aus der Almidylle herausgerissen und nach Frankfurt gebracht, wo sie in der Familie des wohlhabenden Herrn Sesemann (Maxim Mehmet) untergebracht wird. Heidi soll die Spielgefährtin für die im Rollstuhl sitzende Tochter Klara (Isabelle Ottmann) geben und unter der Aufsicht des strengen Kindermädchens Fräulein Rottenmeier (Katharina Schüttler) lesen und schreiben lernen. Zwar freundet sich Heidi schnell mit Klara an und entwickelt langsam eine Leidenschaft für Bücher – ihre Sehnsucht nach den geliebten Bergen und ihrem Großvater wird dadurch aber nicht geringer. Die Vorstellung findet in den Sommerferien statt, so dass Großeltern und Enkel gemeinsam ins Kino gehen können. Kinder unter 12 Jahren zahlen im Parkett 3 Euro und auf dem Balkon 4 Euro Eintritt.

Wie bei jeder der insgesamt neun Filmvorstellung gilt auch hier: Einlass 16 Uhr, Filmbeginn 17 Uhr. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 6 Euro für das Parkett oder 7 Euro für einen Platz auf dem Balkon. Kaffee, Kuchen, Waffeln und Herzhaftes kosten extra.

Bei fehlender Mobilität können spezielle Fahrdienste genutzt werden. In Hilchenbach führt der BürgerBus Hilchenbach die Kinofahrten wieder durch. Wer mitfahren möchte, der sollte sich immer bis spätestens eine Woche vor dem Filmtermin unter der Bus-Handy-Nummer 0151/55 25 22 53 oder bei Gudrun Roth, Senioren-Service Stelle der Stadt Hilchenbach, Tel. 02733/288-229 anmelden. Die Kosten für Hin- und Rückfahrt sind die regulären Bürgerbuspreise. Senioren aus Siegen haben ebenfalls die Möglichkeit, bei Anmeldung bis spätestens eine Woche vor dem Filmtermin, für einen Beitrag von 2 Euro aus Siegen mit dem Kino-Bus-Service anzureisen (Tel. 0271/404-2200). Auch in Netphen kann der Fahrservice bei frühzeitiger Anmeldung bei Eva Vitt, Senioren-Service-Stelle der Stadt Netphen, Tel. 02738/603-145, gebucht werden. 4 Euro kosten Hin- und Rückfahrt.

Das weitere Programm:

11. September: Hinter den Wolken

9. Oktober: Willkommen bei den Hartmanns

13. November: Am Ende ein Fest

Weitere Informationen zum Seniorenkino „Ohne Altersbeschränkung“ erhalten Interessierte bei der Senioren-Service-Stelle der Stadt Netphen, Tel. 02738/603-145, der Stadt Hilchenbach, Tel. 02733/288-229 sowie im Internet unter www.netphen.de (unter „Senioren“) oder www.viktoria-kino.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare