Ehemaliger Bürgermeister geht bald mit eigenen Obstgeistern und Gin in Produktion

Hans-Peter Hasenstab eröffnet erste Brennerei im Siegerland

Hilchenbachs ehemaliger Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab (re.) richtete sich mit Hilfe von Lukas Müller aus Oberkirch-Tiergarten in seinem umfunktionierten Gartenhäuschen eine eigene Brennerei ein.

Vormwald. Nach der Rente lassen es die meisten Menschen etwas ruhiger angehen. Reisen, lesen, das Leben genießen. Davon will Hans-Peter Hasenstab aber nichts wissen. Kaum dass er das Amt des Bürgermeisters im Oktober 2015 niedergelegt hat, gibt es schon einen neuen Job, dem er sich fortan widmen möchte: Seiner eigenen Brennerei „Vier Hasen“.

Der Name ist seinen drei Kindern gewidmet, die ihn nach eigenen Angaben bei der Arbeit hin und wieder sicherlich unterstützen werden – jedenfalls plant Hasenstab, sie mit Taschengeld zu ködern. 

Schon im Mai vergangenen Jahres berichtete der SiegerlandKurier darüber, dass Hans-Peter Hasenstab die Ausbildung zum „Edelbrandsommelier“ abschloss. Nun hat der ehemalige Bürgermeister seit wenigen Wochen auch das Zertifikat zur „staatlich geprüften Fachkraft für Brennereiwesen“ erworben und kann jetzt mit seiner eigenen Brennerei im umfunktionierten Gartenhäuschen auf seinem Grundstück loslegen. „Ich hatte schon immer ein Faible für Gerüche und Aromen. Ab Sommer möchte ich dann meine eigenen Brände und vor allem einen Siegerländer Gin anbieten können“, erzählte Hasenstab. 

Anderthalb Jahre lang hat er in Offenburg eine Schulung besucht und Praktika in verschiedenen Betrieben absolviert. Dabei lernte er auch die Firma Müller aus Oberkirch-Tiergarten in Baden-Württemberg kennen. Da das Familienunternehmen nicht nur selbst Hochprozentiges herstellt, sondern auch die entsprechenden Gerätschaften baut, war das genau das Richtige für Hasenstab. „Ich habe zusammen mit der Firma Müller meine eigene Apparatur zusammenstellen können. Deshalb habe ich zum Beispiel die Besonderheit eines zusätzlichen Aromakorbs. Denn dadurch können kurz vor dem Abschluss des Brennvorgangs nochmal frische Früchte einen ganz besonderen Geschmack hineinbringen“, erklärte Hans-Peter Hasenstab stolz. 

Bevor es dann so richtig losgehen kann, gibt es aber noch einiges zu tun. Gewerbegenehmigungen, Aufbau einer Homepage, Auswahl der Flaschen und Etiketten. Am meisten Arbeit hat Hasenstab aber mit der Auswahl der Früchte: „Zum Brennen braucht man das Beste, was es an Material gibt. Deshalb muss ich jetzt europaweit Früchte testen. Ich will schließlich nur das Beste“, sagt er lachend. Im Sommer 2016 will Hans-Peter Hasenstab dann mit eigenen Obstgeistern und einem Gin in Produktion gehen. 

Nähere Infos zur Brennerei „Vier Hasen“ gibt es unter www.vierhasen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare