Helfer sammeln wieder Weihnachtsbäume ein

+

Hilchenbach - Die Feuerwehren und einige andere Vereine waren am Samstag wieder fleißig und sammelten unzählige Weihnachtsbäume ein. Rund 40 Helfer aus der Jugendfeuerwehr sowie Aktive des Löschzuges der Freiwilligen Feuerwehr Dahlbruch sammelten in Dahlbruch-Allenbach die Bäume ein.

Vier Traktoren mit Anhängern knatterten schon vor 9 Uhr vom Dahlbrucher Feuerwehrgerätehaus los. Auch die Müsener Kameraden waren da schon fleißig und zogen mit rund 35 Helfern, bestehend aus der Jugendfeuerwehr und Aktiven durch die Straßen. Klaus Stötzel war einer der Fahrer und hatte sein „Fichtenmoped“ mit dabei. An allen Bäumen sägte er damit die Äste ab und konnte somit mehr von dem stacheligen Transportgut laden. Trotz des durchwachsenen Wetters hatten alle Helfer jede Menge Spaß bei der Arbeit. Mit dem eingesammelten Geld wird die Jugendarbeit in der Feuerwehr Dahlbruch unterstützt. 

Nachdem alle Straßen von den Weihnachtsbäumen befreit worden waren, wurde diese auf der Müsener Höhe verbrannt. Vorher gab es im Müsener Gerätehaus noch leckere Schnitzel mit Bratkartoffeln. Beim Verbrennen der Weihnachtsbäume wurde gegen eine kleine Spende auch Kuchen und Getränke verkauft. Im Gespräch zeigten sich neben dem Stadtfeuerwehrwart Stefan Jaeger auch Müsens Löschgruppenführer Matthias Lau sehr dankbar über die große Spendenbereitschaft der Bevölkerung. Bei beiden Institutionen werden die eingenommenen Spenden für die Jugendarbeit verwendet. 

In Hilchenbach waren laut Dirk Gerlach, dem stellvertretenden Löschzugführer, rund 43 Mitglieder der Jugendfeuerwehr sowie Aktiven unterwegs. Dort wurden die Weihnachtsbäume auf einer Wiese hinter Hadem gemeinsam verbrannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare