Hilchenbach in Grün-Weiß

Beim Festkommers am Freitagabend war das Festzelt voll besetzt.

175 Jahre sind wahrlich ein Grund zum Feiern. Und genau das machen die Hilchenbacher an diesem Wochenende. Der Schützenverein, der aktuell rund 300 Mitglieder zählt und 1837 gegründet wurde, ist der älteste Schützenverein im Siegerland.

Mit einem offiziellen Empfang im Ratssaal des Hilchenbacher Rathauses begannen die Feierlichkeiten schon am Freitagnachmittag. Unter anderem hatten Hilchenbachs Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab sowie der Präsident des Westfälischen Schützenbundes, Klaus Stallmann, Wortbeiträge im Gepäck. Heiner Saßmannshausen bedankte sich als 1. Vorsitzender der Hilchenbacher Schützenschaft für die tatkräftige Unterstützung aller Mitglieder und der Mithilfe seitens der Stadt Hilchenbach.

Musikalisch umrahmt wurde der Empfang durch das Stahlberg-Quintett Müsen. Nach einem 30-minütigen Platzkonzert durch das Stadtorchester Hilchenbach ging es zur Kranzniederlegung zum Alten Friedhof. Neben dem gesamten Hofstaat und vielen weiteren Gästen aus Rat und Verwaltung sowie der lokalen Politik strahlte natürlich auch das da noch amtierende Königspaar Bianka Sonnabend und Stefan Ranke.

Glück hatten die Schützen am Freitag besonders mit dem Wetter. Während des Zuges zum Friedhof und anschießend zur Schützenhalle blieben sie vom Regen verschont.

Auf dem anschließenden Festkommers standen Festreden und Musikvorträge im Mittelpunkt. Auch Ehrungen wurde vorgenommen. Um kurz vor Mitternacht stiefelten dann alle Gäste mit einem Fackelzug zum großen Zapfenstreich auf den historischen Marktplatz.

Gestern wurden der neue Schützenkönig und Kaiser ermittelt (das Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest) und abends im großen Festzelt kräftig gefeiert. Heute startet das Schützenfest um 13 Uhr. Ab 14 Uhr gibt es einen großen Festumzug, zu dem sich rund 50 Vereine angemeldet haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare