Hungerlauf zur Krise in Mali

Durch aktuelle politische Geschehnisse ist es zu einem Flüchtlingsstrom aus dem Norden Malis gekommen. So muss der Süden des Landes nicht allein seine Einwohner ernähren, sondern auch einen Großteil der etwa 250.000 Flüchtlinge aus dem Norden.

Die evangelische Gemeinschaft Lützel veranstaltet am Samstag, 2. Juni, den 10. Hungerlauf in Lützel - von 10 bis 18 Uhr auf dem Giller. Die durch den Hungerlauf gesammelten Spenden sollen gemeinsam mit der Allianz Mission für christlich-soziale Projekte in Mali als Hilfe zur Selbsthilfe, vor allem jetzt aber auch für die Hungerhilfe, eingesetzt werden. Die Allianz-Mission arbeitet in Mali hauptsächlich in den Regionen Mopti und Segou. Dort ist es auf Grund von großer Trockenheit 2011 zur Hungersnot gekommen. Es ist geplant, das Saatgut für die neue Ernte verbilligt anzubieten, damit auch die Armen in der Lage sind, dies zu kaufen und Hoffnung auf eine gute Ernte haben können. Auch der Bau eines Gemeindehauses soll unterstützt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare