Jede Geschichte ein Unikat

Café International eröffnete Fotoausstellung im Hilchenbacher Rathaus

Die Ausstellung „Frauen in Hilchenbach“ ist noch bis Ende Mai im Hilchenbacher Rathaus zu sehen.

Hilchenbach. Bürgermeister Holger Menzel eröffnete jetzt die Ausstellung des Café International im Rathaus der Stadt Hilchenbach. Schon 2013 ist aus dem Café International die Fotoausstellung „Frauen in Hilchenbach - Portraits in Wort und Bild“ unter der damaligen Leitung von Christine Eisenberg entstanden.

Das Projekt war zunächst in Hilchenbach (2013), dann in Netphen (März 2014) und schließlich in Nürnberg (Oktober 2014) beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zu sehen. Im Jahr 2013 beteiligten sich 31 Frauen unterschiedlicher Herkunft an der Ausstellung.

In diesem Jahr waren es 27 Frauen – zwölf waren in der ersten Ausstellung schon mit dabei und 15 sind neu hinzugekommen. Sie alle stellten sich erneut der Fotografin Heike Helmes, die das, was die Frauen ausmacht, in Schwarz-Weiß-Bildern festgehalten hat. Ergänzt werden die Fotografien durch sehr persönliche Texte der Beteiligten zu ihrer Herkunft, wichtigen Ereignissen in ihrem Leben und und ihrem Verhältnis zum Café International.

Bürgermeister Holger Menzel forderte die Gäste am Ende seiner Ansprache auf: „Schauen Sie sich nicht nur die Bilder an, sondern lesen Sie auch die Geschichten der Frauen. Jeder Text ist ein Unikat und ein Statement, das das Zusammenleben der verschiedenen Kulturen widerspiegelt“.

Als Projekt mit Vorbildcharakter für eine aktive Willkommenskultur hat das Hilchenbacher Café International landesweite Beachtung gefunden. Beleg dafür sind beispielhaft einige Veröffentlichungen in Zeitschriften, die unter „Download-Dokumente“ zum Herunterladen bereitgestellt sind. Außerdem wurde das Café beim Zukunftspreis Siegen-Wittgenstein 2016 „Gemeinsam Siegen-Wittgenstein - Vielfalt leben“ mit dem 3. Platz und einem Geldpreis ausgezeichnet. Das vom BAMF geförderte Projekt war als Starthilfe für eine eigenständige Integrationseinrichtung gedacht. Inzwischen sind zwei Jahre vergangen und das Café ist sich in dieser Zeit seiner Fähigkeiten und Ressourcen bewusst geworden.

Als Nächstes stehe eventuell die Gründung eines Vereins an: „Vielleicht trägt diese zweite Ausstellung mit ihrem breiten Informationsangebot dazu bei, dass noch mehr Hilchenbacher Frauen zu uns finden und uns bei der Vereinsgründung unterstützen. Bei der Wahl des Vorstandes sollen alle Frauen, auch mit Migration die Chance haben, zur Wahl zu stehen. Der Verein ist bunt und der Vorstand soll es auch sein“, so die Verantwortlichen.

Die Fotoausstellung können sich Bürger bis zum 31. Mai im 1. und 2. Stockwerk des Rathauses Hilchenbach, Markt 13. anschauen. Die Öffnungszeiten der Ausstellung: montags bis donnerstags, 7 bis 16.30 Uhr, freitags von 7 bis 12.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare