Stromrechnung geht noch nicht durch die Decke 

Lichter-Mehr zur Weihnachtszeit: 8000 LEDs bringen dieses Haus zum Funkeln 

+
Mehr Jingle Bells geht nicht: Das Weihnachtshaus in Hilchenbach hatte Besuch vom Motorrad-Weihnachtsmann Georg Hübner aus Herzhausen - gefundenes Fressen für den Kurier-Fotografen! 

Hilchenbach - Sage und schreibe 8000 Lichter bringen das Heim der Familie Kaiser in Hilchenbach zum Leuchten: für Christkind und Weihnachtsmann ist das auch aus der Vogelperspektive völlig unmöglich zu verfehlen.

Über Zeitschaltuhren wird die Pracht gesteuert, die Reinhard Kaiser und Ehefrau Birgit in 40 Arbeitsstunden am und ums Haus angebracht haben. Eingeschaltet wurde am 1. Advent. Einmal mehr hat sich das Ehepaar von seinen Enkelkindern dazu überreden lassen, diesen Aufwand zu betreiben, auch Nachbarn und Bekannte erfreuen sich an dem Anblick. 

Dabei hatte alles mit einigen Lichterketten denkbar harmlos angefangen. Dann kam Jahr für Jahr etwas Neues dazu – „es geht ja auch einiges kaputt“, gibt Reinhard Kaiser zu bedenken. Allerdings: „Was ich reparieren kann, repariere ich.“ Und die Sicherheit rangiert sowieso vor allem. 

Kaiser jedenfalls ist inzwischen bestens im Thema, was das angeht. Der Stromverbrauch halte sich dank der LEDs in Grenzen, nämlich noch im zweistelligen Bereich. Hin und wieder, so berichtet der Hausbesitzer dem Siegerlandkurier, hielten noch immer Leute an, um den Zauber im Bild festzuhalten. 

Wer das Ganze live sehen will, sollte sich sputen: Am 1. Januar wird abgeschaltet. Vorerst aber wünscht Reinhard Kaiser allen unseren Leserinnen und Lesern frohe Weihnachten!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare